Vet-News aus Russland

WWF

Russlands Tiger auf dem Vormarsch: Bestandszahlen von Amur-Tiger auf 75-Jahres-Hoch

Die Amur-Tiger im Fernen Osten Russlands haben sich deutlich erholt. Wie der WWF mitteilt, ist der Bestand der bedrohten Großkatzen aus der Amur-Region in den vergangenen zehn Jahren auf rund 510 Tiere gewachsen. Bei der vorherigen Zählung 2005 wurden noch knapp 60 Exemplare weniger gezählt
Weiterlesen

WWF

Mehr Amur-Leoparden in Russland!

Bestandsverdoppelung seit 2007: Wieder 70 Individuen in freier Wildbahn
Weiterlesen

Humboldt-Universität zu Berlin

Der Wolf ist ein Gewinner des Zusammenbruchs der Sowjetunion

Dass der Zusammenbruch der Sowjetunion zu politischen und sozioökonomischen Umwälzungen führte, ist belegt. Welche Auswirkungen die Ereignisse von 1991 und den Folgejahren auf verschiedene Tierarten hatten, blieb weitestgehend unerforscht – bis jetzt
Weiterlesen


EFSA

EFSA aktualisiert wissenschaftliche Beratung zu Afrikanischer Schweinepest

Das Risiko eines endemischen Auftretens der Afrikanischen Schweinepest in Georgien, Armenien und Russland ist seit der letzten Risikobewertung der EFSA im Jahr 2010 von mäßig auf hoch gestiegen
Weiterlesen

Russische Delegation von FGBI 'ARRIAH' und Rosselkhoznadzor zu Gast in der AGES Wien; Bildquelle: AGES

Russisch-österreichisches Wissenstransferabkommen zur Tiergesundheit

Seit Mitte September 2013 besteht zwischen dem Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen der AGES in Mödling und dem russischen Zentrum für Tiergesundheit, FGBI "ARRIAH" in Vladimir, rund 190 km östlich von Moskau, ein Abkommen zur wissenschaftlichen und technischen Kooperation
Weiterlesen

WWF

Russland: Tierschmuggel wird zum Verbrechen erklärt

Das russische Parlament hat in seiner dritten Lesung Gesetzesänderungen beschlossen, wonach Wilderei und der Handel mit seltenen Tierarten zum Verbrechen erklärt werden. Der WWF hat sich mehr als zehn Jahre für diese Gesetzesverschärfungen im russischen Strafrecht eingesetzt
Weiterlesen

AVA autumn meeting 2013 Moscow

AVA autumn meeting 2013 Moscow

The AVA autumn meeting Moscow 2013 will last 4 days, October, 2nd -5th . The first day of the Congress will be the pre-registration day for the residents of the European college of Veterinary Anesthesia and Analgesia
Weiterlesen

EJCAP íà ðóññêîì ÿçûêå

EJCAP на русском языке!

FECAFA is delighted to announce that, starting this spring, EJCAP online is also available in Russian
Weiterlesen

WWF

Amur-Leoparden haben 50 Prozent Bestandszuwachs

Nach einer großflächigen Zählung im Russischen Fernen Osten haben die Bestandszahlen des Amur-Leoparden innerhalb von nur fünf Jahren um fast das eineinhalbfache auf 48 bis 50 Exemplare zugenommen, darunter sind bis zu fünf Jungtiere
Weiterlesen

OIE

OIE opens a new office in Moscow

The World Organisation for Animal Health (OIE) and the government of the Russian Federation signed an agreement on March 7th 2013 launching a new OIE representation based in the capital city of Moscow
Weiterlesen

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Deutsch-russische Veterinärgespräche zur Lebensmittelüberwachung in Berlin

Auf Einladung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fanden am 10.12.2012 in Berlin im Anschluss an die jüngste Inspektion russischer Behörden in Deutschland Fachgespräche zur Lebensmittelüberwachung zwischen den Veterinärdiensten beider Staaten sowie auf politischer Ebene statt
Weiterlesen

WWF

Schutzkorridor für 450 sibirische Tiger von Russland nach China

Die russische Regierung hat auf Betreiben des WWF einen neuen Schutzkorridor für 450 sibirische Tiger eingerichtet, damit sie im russisch-chinesischen Grenzgebiet wandern können
Weiterlesen

WWF

Russischer Nationalpark für Amur-Leoparden

Nach zwölf Jahren Vorarbeit des WWF hat die russische Regierung im Fernen Osten an der chinesischen Grenze einen neuen Nationalpark eingerichtet um die letzten 30 lebenden Amur-Leoparden zu schützen
Weiterlesen

Amur-Tiger; Bildquelle: WWF/Andrey Khrolyenok

WWF: Russische Tiger-Population mit 450 Tieren stabil

Gefahr durch Abholzung und Wilderei nimmt jedoch zu
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...