OIE opens a new office in Moscow

(12.03.2013) The World Organisation for Animal Health (OIE) and the government of the Russian Federation signed an agreement on March 7th 2013 launching a new OIE representation based in the capital city of Moscow.

Representing the Russian Federation, Agriculture Minister Nikolai Fyodorov stressed the country’s commitment to support OIE’s activities in the region. He stressed the indispensable role of OIE in updating animal disease prevention and control methods, ensuring safe international trade in animals and products of animal origin and good veterinary governance.

Under the direction of Dr Kazimieras Lukauskas, expert accredited for OIE PVS Pathway missions the office will be, among others, in charge of supporting the quality of national veterinary services and information on animal disease situation in the region. It will also facilitate the conduct of PVS Pathway evaluation and gap analysis missions, as well as capacity building seminars for OIE national focal points and Delegates of countries in the region.

Speaking at the Russian Academy of Agricultural Sciences OIE Director General Dr Bernard Vallat, who signed the agreement with Minister Fyodorov, said: “Europe is a very important region; this office is a new base of action for the spread of OIE activities in the region and for fulfilling our mandate: improving animal health and welfare and good governance of Veterinary Services worldwide.”



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Symposium zur Tollwutforschung anlässlich des Welttollwuttags am 28.September

Anlässlich des Welttollwuttags am 28. September lädt das FLI internationale Organisationen, deutsche Veterinärbehörden sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu einem Symposium auf die Insel Riems ein
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim begrüßt Unterstützung der OIE-Impfempfehlungen durch die Fédération Équestre Internationale

Boehringer Ingelheim begrüßt, dass die Fédération Équestre Internationale (FEI) die Empfehlungen ihres Wissenschaftspartners OIE (Weltorganisation für Tiergesundheit) bezüglich der Impfungen gegen Equine Influenza unterstützt
Weiterlesen

Einheimische bringen ihre Hunde zum Impfen im Rahmen der Tollwutkampagne; Bildquelle: OIE

Tollwutbekämpfungs-Projekt in Namibia zeigt erste Erfolge

Namibia hat über 2 Mio. Einwohner auf einer Fläche, die mehr als 2-mal so groß ist wie Deutschland. Die Tollwut stellt hier ein enormes gesundheitspolitisches aber auch ökonomisches Problem dar
Weiterlesen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Erfolg nach 25 Jahren BSE-Bekämpfung

Genau 25 Jahre nach dem Auftreten des ersten BSE-Falles ist die Schweiz von der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) in ihrem BSE-Status wieder in die sicherste Länderkategorie und den höchsten Status für diese Krankheit eingeteilt worden
Weiterlesen

Natural disasters and "One - Health"- Are we prepared?; Bildquelle: FVE

Natural disasters and “One - Health”- Are we prepared?

The impact of animals and environment during natural disasters: a critical factor for the safety and wellbeing of people Natural disasters, like floods, earthquakes or extreme climate outbreaks, severely challenge the health and welfare of people, animals and the ecosystem
Weiterlesen

OIE

Regionalkonferenz der OIE für Europa tagte in Bern

Die Schweiz war vom 22. bis 26. September Gastgeberin der 26. Regionalkonferenz für Europa der Welttiergesundheitsorganisation OIE
Weiterlesen

Logo des Welt-Tollwut-Tages 2014

Zusammen gegen Tollwut – (k)eine vergessene Krankheit

„Zusammen gegen Tollwut - Together against Rabies“ lautet das diesjährige Motto des Welt-Tollwut-Tages am 28. September
Weiterlesen

Liechtenstein

Das Internationale Tierseuchenamt (OIE) bestätigt Liechtenstein als frei von Afrikanischer Pferdepest

Anlässlich der Generalversammlung der Welttiergesundheitsorganisation wurde Liechtenstein mit 58 anderen Ländern am 30. Mai 2013 der Status "Disease free" in Bezug auf Pferdepest (AHS) zuerkannt
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen