Über die Instinkte und die Intelligenz von Bienen

(09.05.2022) Lars Chittka hält am 11. Mai 2022 einen Abendvortrag an der Leopoldina

Ob Wabenbau, Klimakontrolle, Verteidigung oder Pollensuche – Bienen verfügen über ein vielfältiges Repertoire an Instinkten, die sicherstellen, dass das Leben im Bienenstock gut organisiert funktioniert. Lange wurden Flexibilität und Lernverhalten dieser Insekten allerdings unterschätzt.

Bienen
Bienen

Heute wissen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, dass Bienen über komplexe Fähigkeiten wie etwa das Zählen, den Gebrauch einfacher Werkzeuge oder Lernen durch Beobachtung verfügen. In seinem Abendvortrag am Mittwoch, 11. Mai 2022, in Halle (Saale) gewährt der Biologe Prof. Dr. Lars Chittka Einblicke in das Verhalten und die kognitiven Fähigkeiten dieser Lebewesen.


Mittwoch, 11. Mai 2022
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr Urkundenübergabe Klasse II – Lebenswissenschaften
18:30 Uhr bis 19:30 Uhr Abendvortrag „Der Verstand der Bienen“ mit Leopoldina-Mitglied Prof. Dr. Lars Chittka
Hauptgebäude der Leopoldina
Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Die Veranstaltungen werden zusätzlich per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Leopoldina übertragen:




Prof. Dr. Lars Chittka, Mitglied der Leopoldina und Professor für Sensorik und Verhaltensökologie an der Queen Mary University of London/Vereinigtes Königreich, ist vor allem für seine Entdeckungen zur Intelligenz von Bienen bekannt.

So konnten er und sein Team beispielsweise zeigen, dass Bienen ein Gedächtnis für die Landschaft um ihre Bienenstöcke haben und menschliche Gesichter erkennen können.

Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass Bienen eine Form von Bewusstsein haben könnten, welches unter anderem autobiografische Erinnerungen, emotionale Zustände, Planung der unmittelbaren Zukunft sowie das Lösen von Problemen durch Nachdenken statt durch Versuch und Irrtum umfasst.

Dies könnte auch Auswirkungen auf die Forschungsethik und den Schutz von Bestäubern haben. Weitere Informationen zum Vortrag: https://www.leopoldina.org/veranstaltungen/veranstaltung/event/2966/.

Zuvor überreicht Leopoldina-Präsident Prof. (ETHZ) Dr. Gerald Haug um 17:00 Uhr Akademie-Mitgliedern der Klasse II – Lebenswissenschaften ihre Urkunden. Folgende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wurden 2021 neu in die Klasse II der Leopoldina aufgenommen: https://www.leopoldina.org/presse-1/pressemitteilungen/pressemitteilung/press/28...

Am darauffolgenden Tag, Donnerstag, 12. Mai, findet das Symposium der Klasse II – Lebenswissenschaften von 10:00 Uhr bis 17:15 Uhr an der Leopoldina in Halle (Saale) statt.

14 neue Mitglieder der Leopoldina aus dem Bereich Lebenswissenschaften berichten über ihre aktuelle Forschung. Weitere Informationen zum Symposium: https://www.leopoldina.org/veranstaltungen/veranstaltung/event/2965/

Die Veranstaltungen richten sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung, bis zum 10. Mai, ist unter folgendem Link erforderlich: www.leopoldina.org/form/anmeldung-lebenswissenschaften-2022/.


Weitere Meldungen

Schädel der neuen Krokodilart Maomingos; Bildquelle: Friedhelm Albrecht

Neu entdeckte Krokodilart lebte vor 39 Millionen Jahren in Asien

Maomingosuchus wurde vier Meter lang ‒ Forschungsteam identifiziert Fossilien aus Vietnam
Weiterlesen

Zeichnerische Darstellung des männlichen (links) und weiblichen Hirschferkels; Bildquelle: Peter Nicklolaus

Unerwartete Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen der frühen Hirschferkel

Tübinger Wissenschaftlerinnen untersuchen rund elf Millionen Jahre alte Schädelfunde aus der Tongrube Hammerschmiede im Allgäu
Weiterlesen

Delfine behandeln Hautprobleme an Korallen; Bildquelle: Angela Ziltener

Delfine behandeln Hautprobleme an Korallen

Indopazifische Grosse Tümmler reiben sich vom Schnabel bis zur Schwanzflosse an Korallen. Forscherinnen der Universitäten Zürich und Giessen belegen nun, dass die von den Delfinen speziell ausgesuchten Korallen biofunktionelle Eigenschaften aufweisen
Weiterlesen

Eine Bienenwabe aus einem Bienenstock; Bildquelle: Uni Halle / Markus Scholz

Neue Variante des Krüppelflügelvirus bedroht Bienengesundheit weltweit

Eine gefährliche Variante des Krüppelflügelvirus ist weltweit auf dem Vormarsch. Das Virus befällt Honigbienen und sorgt dafür, dass ihre Flügel verkümmern und die Tiere sterben
Weiterlesen

Honigbiene; Bildquelle: Dr. Bettina Ziegelmann

Schutz von Honigbienen mit Ameisensäure-Pads

Imkerinnen und Imker, die an der wissenschaftlichen Studie teilnehmen möchten, können sich bis 10. Juni melden
Weiterlesen

Mhorrgazellen; Bildquelle: Daniel Zupanc/Tiergarten Schönbrunn

Seltene Mhorrgazelle nachgezüchtet

Im April durfte sich der Tiergarten Schönbrunn nicht nur über ein, sondern gleich über zwei Jungtiere bei den extrem seltenen Mhorrgazellen freuen
Weiterlesen

Schimpansen Asanti und Akuna beim Kommunizieren mithilfe von Rufen; Bildquelle: Liran Samuni, Taï Chimpanzee Project

Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen

Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach. Unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte
Weiterlesen

ESCCAP

ESCCAP-Servicematerial: Neue Factsheets für TierärztInnen und TierhalterInnen zum Thema Giardien

Giardia duodenalis ist ein häufig auftretender einzelliger Parasit, der sowohl Menschen als auch Tiere infiziert.
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen