Ausschreibung zum Thema "Mikroplastik in marinen Systemen"

(14.03.2015) Die französische nationale Forschungsförderagentur ANR hat gemeinsam mit seinen europäischen Partnern eine Ausschreibung für internationale Projekte zu den ökologischen Aspekten von Mikroplastik in der marinen Umwelt gestartet.

Diese Ausschreibung erfolgt im Rahmen der dreijährigen EU-Forschungsinitiative „JPI OCEANS“, bei der es vor allem um die Forschung und Innovation gegen die Verschmutzung der Meere geht.

ANR Die Projekte müssen spätestens bis zum 31. März 2015 eingereicht werden.

Die Ausschreibung zielt auf internationale interdisziplinäre Projekte ab, bei denen es um einen Erkenntniszuwachs in drei Schwerpunktbereichen geht:

  • Bestätigung und Annäherung analytischer Verfahren (Laborvergleichsuntersuchungen)
  • Erfassung und Quantifizierung der Mikroplastikmengen
  • Ökotoxikologische Auswirkungen von Mikroplastiken und ihr Einfluss auf die Meeresorganismen.

Neun Länder sind an der Ausschreibung beteiligt: Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich, Italien, Norwegen, Niederlande, Portugal und Schweden. Im Rahmen der Ausschreibung werden ausschließlich grenzübergreifende Projekte finanziert, an denen mindestens jeweils drei Teams aus mindestens drei verschiedenen Ländern teilnehmen.

Das Gesamtbudget wird auf 7,5 Millionen Euro geschätzt. Jede Agentur fördert nur seine nationalen Forscherteams (die ANR unterstützt nur französische Teams). Die Bewerber müssen demzufolge auf die Erfüllung der Förderfähigkeitsbedingungen ihrer jeweiligen Agentur achten.

Link: die Ausschreibung auf der JPI OCEANS Webseite (auf Englisch)

Link die Ausschreibung auf der Webseite der ANR (auf Französisch)


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Joint Danube Survey

Joint Danube Survey 4 erfasst einen digitalen Fingerprint der Donau und Mikroplastik 

Der „Joint Danube Survey  4“ (JDS4) ist die weltweit umfangreichste Untersuchung eines großen Flusses und seiner Zubringer
Weiterlesen

Mikroplastik findet man in allen möglichen Farben und Formen.; Bildquelle: Bernd Nowack / Empa

Mikroplastik in Gewässern

Qualvoll verendete Meeresvögel mit einem Bauch voller Plastikmüll; Plastikansammlungen so gross wie Inseln: Bilder wie diese hat heute praktisch jeder schon gesehen
Weiterlesen

Die Forscher bei der Analyse der Auslaugung von Plastik durch Sonneneinstrahlung; Bildquelle: S. Meinecke, UBA

Forscher schaffen Kategorien zur besseren Eindämmung von Mikroplastik

Die Ansammlung von Plastikmüll in der Natur ist ein globales Problem. Trotz der breiten Präsenz dieses Themas in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft besteht kein Konsens darüber, wie Plastikmüll definiert und kategorisiert wird
Weiterlesen

PLASTRAT

Plastik in Binnengewässern: Verbundprojekt „PLASTRAT“ gestartet

Mikroplastik in Binnengewässern steht im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojektes unter Koordination der Universität der Bundeswehr München
Weiterlesen

TU Wien

Mikroplastik im Meer: Bisherige Studien oft unsauber

Winzige Kunststoffpartikel finden sich fast überall. Eine Untersuchung der TU Wien zeigt allerdings: Was man für Plastik aus der Meeresprobe hielt, kann oft auch Naturfaser vom Labormantel sein
Weiterlesen

Universität Wien

Mikroplastik in der Umwelt: Von der Nanoforschung lernen

Plastik und Mikroplastik – also zu kleinen Partikeln zerriebener Kunststoff – sind heute als Abfallprodukte in der Umwelt weit verbreitet. Die Forschung beginnt erst ihren Einfluss auf die Ökosysteme zu verstehen
Weiterlesen

Quellen und Verbreitungswege von Plastikmüll und Mirkoplastik; Bildquelle: Alfred-Wegener-Institut / M. Künsting

Mikroplastikpartikel in Speisefischen und Pflanzenfressern

Neue Studien des Alfred-Wegener-Institutes zeigen, dass die Plastikreste in Nord- und Ostsee auch von Speisefischen und Meeresschnecken gefressen werden
Weiterlesen

Einen Monat lang ist das Kieler Forschungsschiff Poseidon unterwegs, um unter Fahrtleitung des IOW die erste umfassende Mikroplastik-Bestandsaufnahme für die Ostsee vorzunehmen; Bildquelle: GEOMAR / T. Beck

Umfassenden Bestandsaufnahme von Mikroplastik in der Ostsee

Am 17. August 2015 startete eine Gruppe von WissenschaftlerInnen des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) zur ersten umfassenden Bestandsaufnahme von Mikroplastik in der Ostsee
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

24.05.