Patent Maximilians I. aus dem Jahr 1506 bezüglich Fischfang

(08.03.2006) Wiener Stadt- und Landesarchiv: 500. Geburtstag eines Prunkstücks

Eine der wertvollsten Archivalien aus dem Besitz der Stadt Wien feierte am 24. Februar 2006 ihren 500. "Geburtstag". Es handelt sich um ein Patent Maximilians I. aus dem Jahr 1506 zur Regulierung des Fischfanges, das im Wiener Stadt- und Landesarchiv verwahrt wird. Neben den Text enthält das Patent naturalistische Darstellungen von Fischen.

Aus den tausenden Dokumenten des Archivs sticht es damit durch seine einzigartige Ausgestaltung heraus. Es ist nämlich nur die obere Hälfte des Pergaments beschrieben. Im Text stellt der König fest, dass es durch den Fang von Fischen mittels spezieller Netze zur übermäßigen Vernichtung der Fischbrut in der Donau und ihren Nebenflüssen gekommen sei, und er weist den obersten Fischmeister von Österreich an, diese Missstände abzustellen.

Auf dem unteren Teil des Pergaments sind jene Fische überaus naturalistisch gezeichnet, die im Text als durch die Netzfischerei besonders gefährdet genannt werden:
Hecht, Karpfen, Barbe, Huchen, Aalrutte, Wels, Forelle und Zingel. Überdies ist ein Stück Holz ("Brittelmaß") dargestellt, das die Mindestgröße der Fische angibt. Diese frühen, detaillierten Tierdarstellungen sind weltweit einzigartig und kunsthistorisch von herausragender Bedeutung, bedenkt man die gleichzeitige Entstehung der Fischabbildungen mit einem Dürer-Hasen aus 1502.

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Krötenfisch

Was hören Fische?

Viele Fischarten leben unter schlechten Sichtverhältnissen und sind daher auf ihre Hörfähigkeiten angewiesen, um Paarungspartner, Kontrahenten, Räuber und Beutetiere wahrzunehmen. Aber was können Fische wirklich hören?
Weiterlesen

Projekt SustainAqua: optimierung von Aquakultursysteme; Bildquelle: ttz Bremerhaven

Projekt SustainAqua: optimierung von Aquakultursysteme

ttz Bremerhaven koordiniert EU-Forschungsprojekt über innovative Ansätze für verschiedene Aquakultursysteme Europas
Weiterlesen

Saatmuscheln

TERRAMARE: Geht es der Miesmuschel gut, freut sich der Mensch

Der jetzt erschienene Band aus der Berichte-Reihe des Forschungszentrums TERRAMARE in Wilhelmshaven widmet sich aktuellen Ergebnissen zur nachhaltigen Miesmuschel-Anzucht in Niedersachsen
Weiterlesen

Exotic crab poised for widespread UK invasion

An invading species of Chinese crab is spreading at an alarming rate throughout Britain's coast and rivers. It could devastate British waterways, warn Newcastle University scientists
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

14.07.

Neuerscheinungen

24.05.