Bio wächst weiter

(09.02.2017) Eine aktuelle Studie zur Bio-Land- und Lebensmittelwirtschaft zeigt weltweit eine kontinuierlich positive Entwicklung.

Der globale Markt für Bio-Produkte lag 2015 bei ca. 75 Milliarden Euro. Davon entfielen 47 % auf die USA und 36 % auf die EU.

Bio wächst weiter Der Bio-Umsatz stieg in den bedeutendsten Märkten weiter zweistellig pro Jahr an. Weltweit produzieren 2,4 Millionen Betriebe nach den strengen Bio-Richtlinien, die größte Anzahl an Betrieben findet man in Indien mit mehr als 585.000 Betrieben.

Weltweit stieg die biologisch bewirtschaftete Fläche von 11 Millionen Hektar im Jahr 1999 auf über 50 Millionen Hektar im Jahr 2015. Dies entspricht einer Flächenausweitung von 462 % in 16 Jahren bzw. mehr als 28 % pro Jahr.

Österreich liegt weltweit mit einem Bio-Flächenanteil von über 20 % hinter Liechtenstein an 2. Stelle. Auch im Bio-Konsum gehört Österreich im Pro-Kopf-Verbrauch zu den bedeutendsten 10 Ländern weltweit.

Den höchsten Bio-Pro-Kopf-Verbrauch findet man in der Schweiz (262 Euro), Dänemark (191 Euro), Schweden (177 Euro), Luxemburg (170 Euro), Liechtenstein (142 Euro) und Österreich (127 Euro). 

Unsere deutschen Nachbarn sind das Hauptimportland österreichischer Bio-Produkte, hier liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei 106 Euro.

Die österreichische Landwirtschaft setzt auf eine Qualitätsstrategie. Insbesondere die  Bio-Landwirtschaft nimmt daher auch bei uns weiter an Bedeutung zu. Durch Forschung, Beratung und Lehre wird diese Entwicklung auch weiterhin unterstützt.    

Priv.-Doz. Dr. Andreas Steinwidder, Bio-Institut HBLFA Raumberg-Gumpenstein




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

BÖLN

Tiergesundheit im Ökolandbau: Biosauen seltener lahm

Der Anteil von Sauen mit Lahmheiten liegt bei ökologischen Haltungsbedingungen deutlich niedriger als bei Tieren aus konventionellen Haltungssystemen
Weiterlesen

Kometian

Kometian bietet komplementärmedizinische Grundversorgung in der Nutztierhaltung

Das Projekt Kometian ist im Januar 2012 in eine einjährigen Pilotphase gestartet. Eines der Projektziele von Kometian ist, dass der Einsatz von Komplementärmedizin Tierhaltern tiefere Arzneimittelkosten im Gesundheitsmanagement ermöglicht
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...