Weidehaltung von Rindern ist Klimaschutz

(09.03.2011) Rinder haben in der aktuellen Klimadiskussion keinen guten Ruf. Sie werden wegen ihrer Methanausscheidungen als Klima-Killer angeprangert.

So einfach ist es aber nicht. Das Problem ist nämlich nicht die Kuh, sondern die Tatsache, dass immer mehr Kühe immer weiter vom Weideland verdrängt und mit zu viel Kraftfutter gefüttert werden. Dafür gibt es viele mögliche Gründe.

Sie reichen von mangelnden Weideflächen und arbeitswirtschaftlichen Erwägungen bis hin zur zunehmenden Konkurrenz um die Fläche. Aber nur Wiederkäuer können Grünland in Fleisch und Milch umwandeln. Sie sind, solange sie Gras fressen, keine Nahrungskonkurrenz zum Menschen.

Das ist wichtig zu bedenken, bevor klimaschutzwillige Verbraucher auf die Idee kommen, statt Rindfleisch auf Schweine- oder Geflügelfleisch umzusteigen. Denn dort werden die Produkte in der Fütterung eingesetzt, die auch für die Ernährung der Weltbevölkerung so dringend benötigt werden.

Und außerdem: Durch die intensive Düngung von Getreide, Mais und Soja wird Lachgas freigesetzt und das bedroht das Weltklima mindestens genau so stark wie Methan.

Jochen Dettmer, Bundesgeschäftsführer von NEULAND e.V., wies auf der BioFach in Nürnberg darauf hin, dass Fleisch- und Milchprodukte aus Weidehaltung nicht nur aus Klima- und Tierschutzgründen unterstützt werden sollten.

Der Erhalt von Grünland sei wichtig für den Erosionsschutz und für den Erhalt der biologischen Artenvielfalt. Das müsse auch bei der Reform der EU-Agrarpolitik nach 2013 in der ersten und zweiten Säule angemessen berücksichtigt werden. Auch müssten Fragen der Kennzeichnung, z. B. von Weidemilch in der Qualitätspolitik der EU verankert werden.

Britta Klein, www.aid.de

Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Wiederkäuer, wie diese Ziegen in Kenia, sind für den größten Teil der Methan-Emissionen aus der Landwirtschaft verantwortlich; Bildquelle: Klaus Butterbach-Bahl

Weniger Treibhausgase aus der Viehhaltung

Die Land- und Forstwirtschaft einschließlich Landnutzungsänderungen trägt weltweit bis zu 30 Prozent zum Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase bei. In Deutschland war die Landwirtschaft 2013 nach Angaben des Bundesumweltamts für 6,7 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich
Weiterlesen

GreenFeed-System

Treibhausgase messen, wenn Rinder naschen

Mit der Anschaffung des GreenFeed®-Systems haben Forschende von Agroscope in Posieux erstmals in der Schweiz die Möglichkeit, die Methan- und Kohlendioxidabgabe bei Wiederkäuern zu messen
Weiterlesen

GreenFeed-Methan-Messstation ; Bildquelle: Joachim Kloock

Neue GreenFeed-Methan-Messstation für Kühe in Dummerstorf

Deutschlands erste Methan-Messstation mit Einzelzutritt für Kühe steht in Dummerstorf und soll neue Daten generieren
Weiterlesen

Agroscope

Weniger Methan pro Liter Milch

Im Zeitraum zwischen 1990 und 2012 nahmen in der Schweiz die Treibhausgas-Emissionen der Landwirtschaft um neun Prozent ab, während die Nahrungsmittelproduktion leicht gesteigert werden konnte
Weiterlesen

Kamele stossen weniger Methan aus als Kühe und Schafe

Kamele stossen weniger Methan aus als Kühe und Schafe

Wiederkäuer atmen bei ihrer Verdauung Methan aus. Ihr Anteil an diesem weltweit produzierten Treibhausgas ist beachtlich. Bisher nahm man an, dass ähnlich verdauende Kamele in gleicher Menge das klimaschädigende Gas produzieren
Weiterlesen

Better diets for livestock could reduce greenhouse gas emissions; Bildquelle: International Livestock Research Institute (ILRI)

Better livestock diets to combat climate change and improve food security

The projected transition of livestock systems from pure grazing diets to diets supplemented by higher quality feeds will cut greenhouse gas emissions from land use change globally by as much as 23% by 2030
Weiterlesen

Wiederkäuer

Studie zu den Treibhausgasen, die bei der Haltung von Nutztieren entstehen

Diskussionen über Klimaschutz konzentrieren sich meist auf Optionen zur Reduktion von CO2-Emissionen. Treibhausgasen, die bei der Haltung von Nutztieren entstehen, wird zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, wie ein internationales Forscherteam gezeigt hat
Weiterlesen

Kühe

Rapsöl verringert Methan-Emission von Kühen

Tim Ulrich vom Institut für Ökogenetik der Universität Wien entdeckte zusammen mit einem internationalen Forschungskonsortium eine bisher unbekannte Gruppe von Mikroorganismen im Pansen von Kühen
Weiterlesen