Ist Tierhaltung ein Auslaufmodell?

(25.10.2021) Hierüber diskutieren am 28. Oktober auf Einladung des Exzellenzclusters CEPLAS an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) Biologen, Landwirtschafts- und Ernährungsexperten. Die Onlineveranstaltung ist öffentlich.

Die Landwirtschaft befindet sich in einem grundlegenden Umwälzungsprozess. Nicht zuletzt stehen deren Ressourcenverbrauch und Treibhausgasbilanz, aber auch das Tierwohl im Fokus. Es besteht breiter gesellschaftlicher Konsens, dass insbesondere die Tierhaltung verändert werden muss, um nachhaltig und zukunftsfähig zu werden.


Aber ist es auch denkbar, auf die Nutztierhaltung ganz zu verzichten? Welche Auswirkungen hätte das für die Landwirtschaft, für die Kulturlandschaften und die genetische Vielfalt? Welche Alternativen für das Fleisch aus dem Stall gibt es? Welchen Beitrag kann die Pflanzenforschung leisten?

Der Exzellenzcluster für Pflanzenzüchtungsforschung CEPLAS an der HHU will in mehreren Impulsvorträgen und einer Diskussionsrunde beleuchten, ob eine nachhaltige Landwirtschaft ohne Tierhaltung möglich und sinnvoll ist und welche Alternativen es für die Fleischproduktion gibt.

Referentinnen und Referenten:

  • Sen.-Prof. Dr. Peter Westhoff, HHU
  • Prof. Dr. Urs Niggli, Präsident des Instituts für Agrarökologie
  • Prof. Dr. Petra Kluger, Hochschule Reutlingen, Professorin für Tissue Engineering und Biofabrication
  • Prof. Dr. Matias Zurbriggen, HHU, Leiter des Instituts für Synthetische Biologie und Mitglied bei CEPLAS
  • Moderation: Lena Bauer, Journalistin


Onlineveranstaltung „Tierhaltung als Auslaufmodell – Woher soll das Fleisch der Zukunft kommen?“
Wann: 28. Oktober 2021, 17:00 bis 19:00 Uhr

Anmeldung hier!


Weitere Meldungen

Senthold Asseng; Bildquelle: U. Benz / TUM

Physiologischer Stress: Ab welcher Temperatur das Wetter zum Problem wird

Wenn extreme Hitze häufiger wird und die Temperatur über eine längere Dauer auf hohem Niveau bleibt, steigt der physiologische Stress bei Menschen, Tieren und Pflanzen
Weiterlesen

NaTiMon-Logo

Tierwohl in der Nutztierhaltung: Online-Umfrage gestartet

Forschungsprojekt will Interesse in der Bevölkerung für einzelne Tierwohlaspekte und für eine Berichterstattung erkunden
Weiterlesen

EFSA

Tierarzneimittelrückstände: Einhaltungsquoten weiterhin hoch

Monitoring-Daten zu Rückständen von Tierarzneimitteln und Kontaminanten in Tieren und Lebensmitteln tierischen Ursprungs zeigen, dass die empfohlenen Sicherheitsniveaus in hohem Maße eingehalten werden
Weiterlesen

SocialLab untersucht das Spannungsfeld zwischen Verbrauchern, Landwirtschaft und Handel; Bildquelle: Kai Dollbaum

Nutztierhaltung im Spiegel der Gesellschaft

Forschungsprojekt „SocialLab“ hat untersucht, wie Verbraucher, Landwirte und der Handel ticken
Weiterlesen

Schweine auf Stroh wirken glücklicher

Schweine auf Stroh wirken glücklicher

Fotos spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, wie Produkte aus der Landwirtschaft bei Verbraucherinnen und Verbrauchern ankommen.
Weiterlesen

Prof. Dr. Achim Spiller; Bildquelle: Universität Göttingen

Göttinger Wissenschaftler analysieren, wie die Haltung von Nutztieren wahrgenommen wird

Die meisten Tiere in der Landwirtschaft werden in konventionellen Ställen gehalten. Wie Verbraucher reagieren, wenn sie realitätsnahe Bilder solcher Ställe sehen
Weiterlesen

Am FBN-Lernautomaten haben die Dummerstorfer Zwergziegen bereits ihre rasche Auffassungsgabe bewiesen; Bildquelle: FBN

Sind schlaue Ziegen glücklicher?

Dummerstorfer und Schweizer Wissenschaftler untersuchen Auswirkungen von gezieltem Denktraining auf das Tierwohl
Weiterlesen

Start des Projektes EiKoTiGer: Projektpartner beim Kick-off im KTBL, Darmstadt; Bildquelle:  A. Steinmetz/KTBL

Betriebliche Eigenkontrollen für mehr Tierwohl: Wie geht es den Tieren in meinem Stall?

Das Tierwohl von Nutztieren hängt nicht nur von ihrem Stall ab, sondern auch vom Management durch den Tierhalter. Aber woran kann der Tierhalter zuverlässig erkennen, wie es seinen Tieren geht?
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen