kleintier konkret Tödliches Übergewicht bei Zwergkaninchen und Meerschweinchen durch falsches Futter

Nicht nur Menschen sind übergewichtig, auch ihre Haustiere schleppen häufig schwer an überzähligen Pfunden. Besonders stark betroffen sind Heimtiere wie Zwergkaninchen und Meerschweinchen. Nur dass dies den Haltern häufig nicht bewusst ist, weil sich die Fettpolster unter einem kuscheligen Fell verbergen. Dennoch ist das Übergewicht gerade bei diesen Tieren gefährlich. "Die hohe Körpermasse belastet den Kreislauf. Die Tiere werden bei geringen Anstrengungen kurzatmig und der Herzschlag beschleunigt sich", berichtet die Tierärztin Dr. Petra Wolf, Hannover, in der Fachzeitschrift "kleintier konkret" (Enke Verlag, Stuttgart, 2005): "Es kommt zu Fetteinlagerungen im Herzmuskel, gelegentlich auch zu plötzlichen Todesfällen."

Den Grund für die Fettleibigkeit der Heimtiere sieht die Expertin für Tierernährung an der Tierärztlichen Hochschule Hannover in Wissensdefiziten der Halter. "Die meisten Menschen verschätzen sich, allein schon wegen der großen Futternäpfe. Ein Zwergkaninchen benötigt 45 Gramm Futter am Tag, ein handelsüblicher Futternapf fasst das Zehnfache."

Hinzu kommt die falsche Auswahl des Futters. Zu den kritischen Futtermitteln für Heimtiere gehört laut Dr. Wolf auch das Mischfutter, vor allem aber so genannte Snacks: "Sie enthalten viel Getreide, Samen und Nüsse, aber kaum Ballaststoffe." Besser wäre Raufutter wie Heu und Stroh. Es macht aber mehr Arbeit, weil die Tiere das Futter in der Wohnung verstreuen, wenn sie ihren Käfig verlassen. Viele Tiere dürfen das nicht, was ebenfalls das Übergewicht begünstigt, genauso wie ein Standort des Käfigs in der Nähe eines Heizkörpers. Dr. Wolf: "Die Hitze senkt den Energiebedarf und verschlechtert die Bilanz zwischen Zufuhr und Verbrauch." Statt "Nagerchips und Nagerpizza" rät die Ärztin zu Möhren und frischem Saftfutter. "Light-Produkte" seien keine Alternative. Diese seien häufig fehlerhaft zusammengesetzt. Der Zuckergehalt sei dann zu hoch und der Fasergehalt zu gering. Die Tiere würden davon gewiss nicht abnehmen.

Petra Wolf: Ernährung der Heimtiere - Adipositas
kleintier konkret 1/2005: 19-22

Weitere Themen in der kleintier konkret 1/2005:

- Orthopädietechnik
Orthesen als therapeutische Hilfsmittel bei Paresen und Fehlstellungen

- Dermatologie
Die zytologische Untersuchung als wichtiges diagnostisches Hilfsmittel

- Rentenbesteuerung
Neue Regelung ab 2005

- Mycobakterien
Menschen, Rinder und andere Wirte

- Probenentnahmen bei Reptilien
Indikationen, Entnahmetechniken und Ergebnisinterpretation

weitere Meldungen

Ratten verarbeiten die Seheindrücke aus den Augen ähnlich wie andere Säugetiere; Bildquelle: MPI f. biologische Kybernetik/Kerr

Analyse der Sehfelder: Ratten besitzen doppelte Weltsicht

Die Nager bewegen ihre Augen in entgegengesetzter Richtung und behalten so immer den Luftraum über sich im Auge
Weiterlesen

Vet-Webinar

Kostenfreies Vet-Webinar: Infektionskrankheiten des Kaninchens

Die wichtigsten speziellen Infektionserkrankungen des Kaninchens (virale Erkrankungen, bakterielle Infektionen, Parasitosen, Mykosen) werden nach Ätiologie und Pathogenese, Klinik und Diagnose und Therapie besprochen
Weiterlesen

Vet-Webinar

Vet-Webinar am 15. Januar: Feline arterial thromboembolism - past, present and future

Die Thromboembolie ist ein echter Notfall und verursacht extreme Schmerzen. Der Experte für Emergency & Critical Care, Alex Lynch von der Tufts University in Massachusetts gibt praktische Tipps
Weiterlesen

Retrogrades Wurzelwachstum beim Degu; Bildquelle: Dr. Gertrude König

Retrogrades Wurzelwachstum beim Degu

Degudame Bibi, 4 Jahre wurde bei DDr. Camil Stoian und Dr. Gertrude König in der Nagerzahnambulanz in Vösendorf vorgestellt
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

Neuerscheinungen

09.10.