Auflösung: Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)

(01.03.2019) Heute haben wir für Sie die Auflösung zu dem Fall „Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)“. Hätten Sie die richtige Diagnose gestellt?

Was ist Ihre Interpretation der zytologischen Befunde?

Abbildung 1. Hautläsion (A, B) sowie vergrößerte Axillar- (C) und Inguinallymphknoten (D).; Bildquelle: Laboklin

Rätselhafter Fall des Monats: Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)

Zum Miträtseln möchte Laboklin Ihnen monatlich einen spannenden Praxis-Fall aus den verschiedensten Fachbereichen der Tiermedizin vorstellen. Hier finden Sie den Fall des Monats Februar 2019
Weiterlesen


Es fand sich eine Zellpopulation aus überwiegend großen Lymphozyten (Querschnitt >3mal der Durchmesser eines Erythrozyten).

Die Lymphozyten zeigten einen erhöhten Zytoplasmagehalt und häufig eine perinukleäre Aufhellung. Die meist exzentrisch gelegenen Kerne waren rund bis oval, teilweise gekerbt und hatten ein feinretikuläres bis klumpiges Kernchromatin. Es fanden sich ein bis mehrere Nukleolen pro Zellkern.

Kleine Lymnphozyten waren in geringer Anzahl vorhanden.

Die Befunde waren vereinbar mit einem Lymphom.

Was ist die wahrscheinlichste Ursache der hämatologischen Befunde?

Die wahrscheinlichste Ursache der Panzytopenie ist eine Infiltration des Knochenmarks mit neoplastischen lymphatischen Zellen. Für eine genaue Diagnose ist jedoch die Untersuchung des Knochenmarks notwendig.

Welche weiterführenden Tests würden Sie zur genauen Diagnose der Hautläsion durchführen?

Zur weiterführenden Diagnostik ist eine Biopsie der Hautläsion mit histopathologischer Untersuchung und gegebenenfalls mit Immunhistologie, angeraten.

Es wurden drei 4 mm große Stanzbiopsien aus der Haut (Rumpf, rechten Vorderbein und Abdomen) entnommen und histopathologisch (Hematoxilin &Eosin (H&E) Färbung) untersucht. Zusätzlich erfolgte eine immunhistologische Untersuchung (CD3 /CD20).


Abbildung 3A und 3B. Histologisches Bild der Hautläsion. A H&E Färbung. B Immunhistologisches Bild (CD3) der Hautläsion

Die histopathologische Untersuchung ergab eine diffuse Infiltration mit neoplastischen Rundzellen im Bereich der oberflächlichen und mittleren Dermis sowie des oberflächlichen Epithels und dem Epithel der Adnexe (Abbildung 3A) mit Epitheltropismus und Bildung von Pautrier’s Mikroabszessen.

In der immunohistologischen Untersuchung zeigten die neoplastischen Lymphozyten ein stark positives Signal für den T-Zellmarker CD3 (Abbildung 3B) jedoch kein Signal für den B-Zellmarker (CD20). Aufgrund dieser Befunde wurde die Diagnose eines kutanen epitheliotropen T-Zelllymphoms (CETL), Subtyp Mycosis fungoides (MF), gestellt.

DIAGNOSE: …

Lesne Sie die komplette Auflösung hier auf der Laboklin-Website!





Weitere Meldungen

Impfpasssuche mit Laboklin – diesmal für die Katzen

Impfpasssuche mit Laboklin – diesmal für die Katzen

Gerade für Katzen gilt: bei Tieren mit bestehenden Erkrankungen lohnt ein Blick auf Antikörpertiter um abzuklären, ob eine Impfung sinnvoll, erforderlich oder nach Abwägung der Risiken vernachlässigbar ist
Weiterlesen

Weniger ist nicht immer mehr, aber manchmal genug - Was tun bei geringem Probenvolumen?

Webinar: Weniger ist nicht immer mehr, aber manchmal genug - Was tun bei geringem Probenvolumen?

“15 Minuten im Labor”  die neue Online-Seminar-Reihe für TFAs - am Donnerstag, 09. Juli 2020 um 14 und 19 Uhr
Weiterlesen

Abb. 2: Wachstumsringe am Huf; Bildquelle: Laboklin

Rätselhafter Fall des Monats: Hufrehe bei einem Traber- was steckt dahinter?

Im Fall des Monats Juni 2020 stellt Laboklin einen 16 Jahre alter Traber- Wallach vor, der seit 24 Stunden Bewegungsunlust, Steifheit und Schwäche zeigte
Weiterlesen

Laboklin

“15 Minuten im Labor” - die neue Webinar-Reihe für TFAs

Laboklin bleibt mit Ihnen in Kontakt - mit der Webinar-Reihe „Der interessante Fall“ für die Tierärztinnen und Tierärzte und mit der parallel dazu ins Leben gerufenen TFA-Reihe „15 Minuten mit dem Labor“
Weiterlesen

Barbara Kohn; Bildquelle: Laboklin

Kostenfreies Webinar von Laboklin: "Hund mit Petechien - an was muss ich denken?"

Es gibt eine neue Folge in der „Hätten Sie’s gewusst – vom Befund zur Diagnose“-Reihe mit Frau Prof. Dr. Barbara Kohn am 17. Juni 2020
Weiterlesen

Abbildung 1: Harnsediment, Katze, Nasspräparat.  Es finden sich zahlreiche Zylinder ohne einen Hinweis auf eine Entzüdung. ; Bildquelle: Laboklin

Rätselhafter Fall des Monats: Harnsediment von einer Katze - wenn die Gefahr im Haus lauert!

Ein 7 Jahre alter, kastrierter EKH Kater wurde im Notdienst wegen akutem Erbrechen und Oligurie vorgestellt
Weiterlesen

Laboklin hilft bei der Impfpasssuche: Testaktion für eine Woche beginnt am 8. Juni 2020

Laboklin hilft bei der Impfpasssuche: Testaktion für eine Woche beginnt am 8. Juni 2020

Weniger als jeder zweite Hund ist bei einer Umfrage der Uni München regelmäßig geimpft gewesen. Wann muss ein grundimmunisiertes Tier überhaupt geimpft werden? Die StIKo Vet hilft da mit Stellungnahmen weiter
Weiterlesen

Too many erythrocytes may be as harmful as a too small number. This webinar on 27th May 2020 will show an interesting and peculiar case of polycythaemia in a Miniature Schnauzer dog

Laboklin Webinar in English - „Polycythemia in a dog“

Too many erythrocytes may be as harmful as a too small number. This webinar on 27th May 2020 will show an interesting and peculiar case of polycythaemia in a Miniature Schnauzer dog
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen