Extensive Bewirtschaftung von Flächen senkt Borreliose-Risiko

(13.04.2011) Die Lyme-Borreliose ist eine unangenehme bakterielle Erkrankung, die Organe, Nerven und Gelenke massiv schädigen kann.

Charité-Klinik Die Erreger werden vor allem durch Zecken übertragen. Wissenschaftler der Charité-Klinik in Berlin haben in einer langjährigen Studie entdeckt, dass der Anteil infizierter Zecken auf extensiv beweideten Flächen deutlich niedriger liegt als im umliegenden Brachland.

Der Grund: Wiederkäuer wie Rinder oder Ziegen können selbst nicht infiziert werden und sind gleichzeitig eine Sackgasse für den Parasiten.

Denn auch die Zecken verlieren ihre Erreger, sobald sie an einem Wiederkäuer saugen. Welcher Faktor im Blut der Wiederkäuer für diesen Schutz verantwortlich ist, wird derzeit untersucht.

Für eine Borreliose-Prävention bietet die extensive Beweidung nach Ansicht der Forscher noch weitere Vorteile. Da Zecken im kurzen, trockenen Weidegras deutlich schlechtere Lebensbedingungen vorfinden, leben hier deutlich weniger Tiere als auf unbeweideten Flächen.

In Kombination mit der Schutzwirkung durch Wiederkäuer liegt das Infektionsrisiko für den Menschen in beweideten Gebieten 60 Mal niedriger als auf Brachflächen. Mediziner schätzen, dass Zeckenbisse in Deutschland jährlich zu weit über 60.000 Neuinfektionen mit Lyme-Borreliose führen.

Die Krankheit lässt sich nur schwer behandeln und ist für Betroffene mit großen Schmerzen verbunden. Im Gegensatz zu den ebenfalls durch Zecken übertragenden Viren der FSME (Frühsommer-Meningoencephalitis) sind Borreliose-Erreger in ganz Deutschland verbreitet.

Jürgen Beckhoff, www.aid.de

 

Weitere Meldungen

Sporthund; Bildquelle: VAHL

Free Small Animal Webinar: Sports injuries and rehabilitation

Webinar am 15. September 2020 mit Dr. Darryl Millis, Professor of Orthopedic Surgery and Head of Surgery at the University of Tennessee College of Veterinary Medicine
Weiterlesen

 Regenerative medicine; Bildquelle: VAHL

Free Small Animal Webinar: Regenerative medicine

Webinar am 25. August 2020 16:30 Uhr CET mit Dr. Darryl Millis, Professor of Orthopedic Surgery and Head of Surgery at the University of Tennessee College of Veterinary Medicine  (in Englisch)
Weiterlesen

Hautläsionen und Juckreiz am Kopf bei einem Hund; Bildquelle: Laboklin

Rätselhafter Fall des Monats: Hautläsionen und Juckreiz am Kopf bei einem Hund

Im Fall des Monats Juli 2020 stellt Laboklin eine 10 Jahre alte, nicht kastrierte Yorkshire Terrier Hündin vor, die seit 2 Jahren wiederkehrende Hautveränderungen und Juckreiz im Gesicht und an den Ohren zeigt
Weiterlesen

Priya Streram (rechts vorne); Bildquelle: VAHL

Kostenloses Webinar: TENS advanced

Webinar am 4. August 2020 mit Priya Streram, Ark Veterinary Rehabilitation, Singapore (Englisch)
Weiterlesen

Was kann man als Therapeut und als Besitzer beitragen, um dem Hund mit OA eine gute Lebensqualität zu sichern?

Kostenloses Webinar: Ostoarthrose beim Hund

Webinar am 29. Juli 2020 um 13:30 Uhr CET mit Renata Diniz (Spanisch)
Weiterlesen

Kostenloses Webinar: Rehab of small and toy breed dogs

Kostenloses Webinar: Rehab of small and toy breed dogs

Webinar am 28. Juli 2020 um 16:30 Uhr CET mit David Levine (Englisch)
Weiterlesen

Veterinary-Academy-of-Higher-Learning

Kostenloses Webinar: Let’s collaborate with an athlets’owner

Webinar am 14. Juli 2020 mit Jana Gams, DVM – What can we do together to improve the quality of physical preparation and well-being of a canine athlete?
Weiterlesen

Veterinary-Academy-of-Higher-Learning

Kostenloses Webinar: Osteoarthrose – was man zuhause optimieren kann

Webinar am 15. Juli 2020 mit Hannah Capon, DVM und “OA-aholic” wie sie sich selbst nennt – Insights from a home vet/rehab service of why rehab plans don’t work and ways in which to counter them
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen