Katzen bekommen SARS und können es auch übertragen

(26.04.2004) Ansteckungsgefahr für Menschen sehr gering

Katzen können sich mit SARS infizieren und es auch übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist für den Menschen laut dem leitenden Wissenschaftler Albert Osterhaus jedoch unendlich gering.

Ein Team der Erasmus Universität Rotterdam http://web.eur.nl suchte ursprünglich bei Versuchstieren eine Alternative zu Affen. Bei Tests stellte sich heraus, dass Katzen und Frettchen infiziert werden können.

Frettchen erkrankten an ähnlichen Symptomen wie der Mensch. Katzen wiesen laut Newscientist http://www.newscienstist.com keine Symptome auf, gaben das Virus aber an im gleichen Käfig befindliche Tiere weiter.

Die neuen Forschungsergebnisse zeigen, dass das menschliche Virus auch von Tieren übertragen werden kann. Das bedeutet laut Osterhaus, dass das Virus auch durch wilde Tiere wieder auftauchen kann.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Katzen handelt, ist jedoch gering. Die meisten erkrankten Menschen waren durch einen anderen Menschen angesteckt worden.

 "Die Epidemiologie zeigt, dass selbst bei einem Ausbruch eine Infektion durch einen anderen Menschen sehr viel wahrscheinlicher ist." Zusätzlich stellte sich heraus, dass die Katzen nach einigen Wochen gegen das Virus immun werden.

Anfang 2003 wurden bei zwei Katzen in Hongkong Antikörper nachgewiesen. Ihre Ansteckung war wahrscheinlich wie bei vielen Menschen auf infiziertes Abwasser zurückzuführen.

In der Folge häuften sich Meldungen aus Peking, die von Übergriffen auf Katzen durch beunruhigte Einwohner berichteten. Im Falle eines Ausbruches rät Osterhaus daher zu einer Quarantäne auch für Katzen und die Durchführung entsprechender Tests.

Es gäbe jedoch auf keinen Fall einen Grund Katzen zu töten.

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Vet-Webinar

Vet-Webinar am 15. Januar: Feline arterial thromboembolism - past, present and future

Die Thromboembolie ist ein echter Notfall und verursacht extreme Schmerzen. Der Experte für Emergency & Critical Care, Alex Lynch von der Tufts University in Massachusetts gibt praktische Tipps
Weiterlesen

Interferontherapie bei der Katze

Interferontherapie bei der Katze

Untersuchung der lokalen Viruslast bei der felinen Gingivo-Stomatitis nach der Kombinationstherapie mit felinem rekombinantem Omega-Interferon
Weiterlesen

Trixie Catch the Light

Tierärzte warnen vor Laserpointer als Katzenspielzeug

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. warnt vor dem Kauf des Laserpointers „Catch the Light“!
Weiterlesen

Dummy Bild

Harnsättigung: Ein Schlüsselfaktor der Behandlung von Erkrankungen der ableitenden Harnwege bei der Katze (FLUTD)

Als Erkrankungen der ableitenden Harnwege (LUTD; Lower Urinary Tract Disease) bezeichnet man einen Krankheitskomplex, welcher durch häufigen und schmerzhaften Harnabsatz (Pollakisurie und Dysurie), Blut im Harn (Hämaturie) und/oder Harnröhrenobstruktion gekennzeichnet ist. In den Köpfen vieler praktischer Tierärzte und Tierbesitzer wird dieser Krankheitskomplex am ehesten mit Harnsteinen in Zusammenhang gebracht
Weiterlesen

Fallbericht Kater 'Petzi'

Chirurgische Wundversorgung am Tarsalgelenk

Im Februar 2006 wurde in der Kleintierpraxis Alkoven ein ca. 4 jähriger kastrierter Kater vorgestellt. Den Besitzern war seit einigen Tagen vermehrtes Schlecken an der linken Hinterextremität und eine haarlose Stelle aufgefallen
Weiterlesen

Dummy Bild

FLI stellt H5N1-Infektion bei einer Katze auf Rügen fest

Bei einer auf der Insel Rügen in der Nähe der Wittower Fähre tot aufgefundenen Katze hat das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems eine Infektion mit dem H5N1-Virus festgestellt. Dies gab der Präsident des Instituts, Prof. Dr. Thomas Mettenleiter, bekannt. Ob es sich um die hoch pathogene Variante handelt, die in Asien und der Türkei zu Erkrankungen bei Menschen geführt hat, wird noch untersucht
Weiterlesen

DIABETIC SPECIAL LOW CARBOHYDRATE

Neue Möglichkeiten klinischer Diätetik bei Diabetes mellitus

Innovationen von ROYAL CANIN: DIABETIC SPECIAL LOW CARBOHYDRATE
Weiterlesen

Laboklin

DNA-Test bei der PKD-Erkrankung von Katzen

Das Labor LABOKLIN bietet ab sofort, als erstes und bislang einziges Labor in Österreich einen DNA-Test an, der es ermöglicht,  aus einer Blutprobe die bei Katzen äußerst bedeutsame Erbkrankheit PKD nachzuweisen. Der Test funktioniert derzeit bereits bei den Rassen Perser, deren Abkömmlingen und Siam
Weiterlesen