Lasertherapie in der Veterinärmedizin: Klasse-4-Laser vs Klasse-3b-Laser

(09.06.2023) Klasse-4- und Klasse-3b-Laser haben beide ihren Platz in der veterinärmedizinischen Praxis und können bei einer Vielzahl von Indikationen eingesetzt werden. Allerdings bietet ein Klasse-4-Laser  einige deutliche Vorteile

Einleitung

In der veterinärmedizinischen Praxis hat sich die Lasertherapie als wirksame Behandlungsmethode etabliert. Dabei werden verschiedene Klassen von Lasern eingesetzt, darunter Klasse 4 und Klasse 3b. In diesem Artikel werden wir die Vorteile eines Klasse-4-Lasers gegenüber einem Klasse-3b-Laser im veterinären Bereich anhand von Beispielen von Indikationen erläutern.

Wir werden auch die Unterschiede in den Wellenlängen und Durchschnittsleistungen der beiden Laserklassen erklären und den Zusammenhang zwischen Fläche, Power, Zeit und Joule in der effektiven Behandlung mit Lasertherapie erläutern. Zusätzlich werden wir den Vorteil einer höheren Energieabgabe und kürzeren Behandlungszeiten bei einem Klasse-4-Laser untersuchen und ein Rechenbeispiel zur Verdeutlichung anführen.

Indikationen für die Lasertherapie:

Die Lasertherapie findet Anwendung bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Verletzungen bei Tieren. Hier sind einige häufige Indikationen, bei denen sowohl Klasse-4- als auch Klasse-3b-Laser eingesetzt werden:

Schmerzlinderung

Beide Lasertypen können zur Schmerzlinderung eingesetzt werden, beispielsweise bei Arthritis, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen und postoperativen Schmerzen.

  • Vorteile des Klasse-4-Lasers:

Ein Klasse-4-Laser verwendet in der Regel mehrere Wellenlängen, was eine breitere Palette von Gewebetiefen abdeckt. Dadurch können tiefer liegende Schmerzquellen erreicht und effektiver behandelt werden. Unterschiedliche Wellenlängen sind auch für die Behandlung spezifischer Gewebearten, wie zum Beispiel tieferliegendes Muskelgewebe oder oberflächliches Hautgewebe, von Vorteil.

Wundheilung

Die Lasertherapie beschleunigt die Gewebereparatur und Wundheilung bei verschiedenen Hautverletzungen, Geschwüren und chirurgischen Wunden.

  • Vorteile des Klasse-4-Lasers:

Durch die Verwendung mehrerer Wellenlängen kann ein Klasse-4-Laser eine gezielte Behandlung verschiedener Gewebeschichten ermöglichen. Die unterschiedlichen Wellenlängen können die Heilung sowohl in oberflächlichen als auch in tieferen Gewebeschichten fördern, wodurch die Wundheilung beschleunigt wird.

Entzündungshemmung

Die Lasertherapie hat entzündungshemmende Effekte und kann bei verschiedenen Erkrankungen wie Otitis, Zahnfleischentzündungen und Gelenkentzündungen eingesetzt werden.

  • Vorteile des Klasse-4-Lasers

Die größere Durchschnittsleistung (Power) eines Klasse-4-Lasers ermöglicht eine intensivere und tiefere Behandlung von entzündetem Gewebe. Dies führt zu einer verbesserten Entzündungshemmung und kann bei tiefer liegenden Entzündungen oder entzündlichen Erkrankungen besonders vorteilhaft sein.

Zusammenhang zwischen Fläche, Durschnittsleistung, Zeit und Joule

Die effektive Behandlung mit Lasertherapie hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die zu behandelnde Fläche, die Durchschnittsleistung des Lasers, die Behandlungszeit und die Energieabgabe in Joule. Der Zusammenhang zwischen diesen Größen kann durch die folgende mathematische Formel dargestellt werden: Energie (Joule) = Leistung (Watt) x Zeit (Sekunden)

Die Fläche der zu behandelnden Stelle spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da die Energie gleichmäßig auf die Fläche verteilt werden sollte. Eine größere Behandlungsfläche erfordert daher eine entsprechend höhere Leistung, um eine ausreichende Energiedosis zu gewährleisten.

Vorteile eines Klasse-4-Lasers gegenüber einem Klasse-3b-Lasers:

Ein Klasse-4-Laser bietet zwei entscheidende Vorteile gegenüber einem Klasse-3b-Laser: eine höhere Energieabgabe und kürzere Behandlungszeiten.

Höhere Energieabgabe:

Ein Klasse-4-Laser hat eine deutlich höhere Durchschnittsleistung als ein Klasse-3b-Laser. Dadurch kann mehr Energie pro Zeiteinheit abgegeben werden, was zu einer intensiveren Behandlung führt. Bei tieferen Gewebeschichten kann eine höhere Energieabgabe von Vorteil sein, um eine ausreichende Wirkung zu erzielen.

Kürzere Behandlungszeiten:

Durch die höhere Durchschnittsleistung kann ein Klasse-4-Laser die gewünschte Energiedosis schneller erreichen als ein Klasse-3b-Laser. Dies führt zu kürzeren Behandlungszeiten, was sowohl für das Tier als auch für den Tierarzt vorteilhaft ist.

Rechenbeispiel

Um den Unterschied in der Behandlungszeit zwischen einem Klasse-4-Laser und einem Klasse-3b-Laser zu verdeutlichen, nehmen wir an, dass eine Fläche von 100 Quadratzentimetern behandelt werden soll. Der Klasse-4-Laser hat eine Ausgangsleistung von 30 Watt, während der Klasse-3b-Laser eine Ausgangsleistung von 0,5 Watt aufweist.

Um die Behandlungszeit für beide Laser zu berechnen, verwenden wir die Formel: Zeit (Sekunden) = Energie (Joule) / Leistung (Watt)

Angenommen, wir möchten eine Energiedosis von 10 Joule auf die Fläche von 100 Quadratzentimetern abgeben.

Für den Klasse-4-Laser:
Zeit (Sekunden) = 10 Joule / 30 Watt
Zeit (Sekunden) = 0,33 Sekunden

Für den Klasse-3b-Laser:
Zeit (Sekunden) = 10 Joule / 0,5 Watt
Zeit (Sekunden) = 20 Sekunden

Fazit

 K-Laser Cube Performance 30 / nur 1,5 kg/ made in Europe/ Klasse 4 Laser / Optional durch hohe Leistung auch chirurgisch einsetzbar/; Bildquelle: Semos
K-Laser Cube Performance 30 / nur 1,5 kg/ made in Europe/ Klasse 4 Laser / Optional durch hohe Leistung auch chirurgisch einsetzbar/
Klasse-4- und Klasse-3b-Laser haben beide ihren Platz in der veterinärmedizinischen Praxis und können bei einer Vielzahl von Indikationen eingesetzt werden. Allerdings bietet ein Klasse-4-Laser aufgrund seiner höheren Energieabgabe und kürzeren Behandlungszeiten einige deutliche Vorteile gegenüber einem Klasse-3b-Laser.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu „Semos. d.o.o.“ dem Vertriebspartner für Deutschland auf www.semos-vet.de .



Weitere Meldungen

Der Rotmilan zählt zu den windenergiesensiblen Arten; Bildquelle: Manfred Stöber – stock.aobe.com

Artenschutzprüfung bei Windenergieausbau unterstützen

Um einen beschleunigten Windenergieausbau mit den Biodiversitätszielen zu vereinbaren, müssen geeignete Flächen schnell ermittelt werden
Weiterlesen

Nur 12 Millimeter lang, aber über 140 Dezibel laut: Danionella cerebrum.; Bildquelle: Senckenberg/Britz

140 Dezibel lauter 12 Millimeter-Mini-Fisch

Ein internationales Forschungsteam mit Senckenberg-Wissenschaftler Dr. Ralf Britz hat die nur etwa 12 Millimeter große Fischart Danionella cerebrum untersucht
Weiterlesen

Die Art Simulium ornatum gehört zu den veterinär- und humanmedizinisch relevanten Kriebelmücken.; Bildquelle: Dorian Dörge

Zunahme von Kriebelmücken in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert
Weiterlesen

Dinocephalosaurus Fossil (Institute of Vertebrate Paleontology and Paleoanthropology, Chinese Academy of Sciences, Beijing).; Bildquelle: Nicholas C. Fraser

Neue Fossilien des Meeressauriers Dinocephalosaurus orientalis erforscht

Ein internationales Team von Wissenschaftler*innen aus China, USA und Europa, darunter Dr. Stephan Spiekman, Paläontologe am Naturkundemuseum Stuttgart, hat neue Fossilien des Meeressauriers Dinocephalosaurus orientalis erforscht
Weiterlesen

Brillenblattnasen-Fledermaus; Bildquelle: Julio Hechavarria/Goethe-Universität Frankfurt

Neurobiologie: Wie Fledermäuse verschiedene Laute unterscheiden

Fledermäuse leben in einer Hörwelt. Sie nutzen ihre Stimme sowohl zur Kommunikation mit ihren Artgenossen, als auch zur Orientierung in der Umwelt
Weiterlesen

Paper of the Week: neues Erkenntnisse zu Sleep disordered breathing (SDB)

Paper of the Week: neue Erkenntnisse zu Sleep disordered breathing (SDB)

Es handelt sich dabei um eine Publikation von einem Research Team aus Finnland, welches sich mit dem sleep-disordered breathing (SDB) und dessen Diagnostik bei brachycephalen Rassen beschäftigt hat
Weiterlesen

Advisory Board on Cat Diseases (ABCD)

ABCD & Boehringer Ingelheim invite applications for the 2024 Young Scientist Award

The European Advisory Board on Cat Diseases (ABCD) invites applications for the ABCD & Boehringer Ingelheim Young Scientist Award 2024
Weiterlesen

Ein Freitaucher taucht zwischen 3 jungen Buckelwalen von der Größe eines Busses ab; Bildquelle: Karim Iliya

Bartenwale haben einen einzigartigen Kehlkopf entwickelt, um zu kommunizieren

Laborversuche und Computersimulationen erklären erstmals, wie Bartenwale ihre Stimme erzeugen.
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen