Bioresonanztherapie in der Veterinärmedizin

Zusammenfassung der Dissertation (Oktober 1996)
von Dr. Christine Plattner


Ziel dieser Arbeit war es, die Auswirkung der dualen Biosignalmodulation auf allergische Reaktionen zu zeigen. Dafür wurde ein Biosignalmodulationsgerät der Firma Konzelmann Medical-Service verwendet. Dies berücksichtigt, im Vergleich zur Bioresonanztherapie, eine auf beide Körperhälften getrennte Reaktionslage.

Zur Verfügung stand eine Kontroll- zund eien Patientengruppe, die sich aus je 16 Beagles zusammensetzten. Der Kontrollgruppe wurde nach der Rasur eines entsprechend großen Fellstücks (20x20cm) 0,05 ml einer 0,1%igen Histaminlösung, als Simulation eines Allergens, intrakutan injiziert. Anschließend wurde nach 20, 40 und 60 Minuten der Durchmesser und die Hautdicke der Quaddel mit Hilfe einer Schiebelehre bestimmt.

Bei der mittels dualer Biosignalmodulation behandelten Patientengruppe war die Quaddel deutlich kleiner und verschwand schneller. Anhand des beobachteten Zeitunterschieds im Verschwinden der Quaddel ist es möglich zu sagen, daß die Biosignalmodulation eine Auswirkung auf den Organismus ausübt. Der Reaktionsablauf der allergischen Reaktion wurde beeinflußt, da die Ausbreitung der allergischen Hautreaktion ebenso beeinflußt wurde wie die Zeit bis zum Verschwinden der Quaddel.

Anhand der Ergebnisse ergibt sich dieFrage, ob die Biosignalmodulation stabilisierend auf die Zellmembran der Mastzellen wirkt, oder ob eine Wirkung auf die Interzellularsubstanz besteht. Eine Erklärung der physikalischen Vorgänge ist derzeit nicht möglich.

Kontakt:
Dipl.Tzt. Dr.
Christine Plattner

Pragerstraße 16
2011 Sierndorf

eMail: christine.plattner@aon.at

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Institut für biologische Landwirtschaft und Biodiverstiät der Nutztiere

Kräutermischungen bei Ferkeldurchfall: Versuche mit Blutwurz erfolgreich

Solange Ferkel gesäugt werden, ist alles in Ordnung - doch nach dem Absetzen reagieren Ferkel häufig mit Durchfallerkrankungen auf die Stresssituation. Die körpereigenen Abwehrkräfte reichen nicht aus und bakterielle Durchfallerreger, in erster Linie Escherichia coli haben leichtes Spiel
Weiterlesen

IGGVM

Die IGGVM

Die Interessensgemeinschaft Ganzheitliche Veterinärmedizin entstand im März 2010 als Reaktion auf die Ankündigung der Veterinärmedizinischen Universität Wien, hinkünftig homöopathische Veranstaltungen in ihren Räumlichkeiten verbieten zu wollen
Weiterlesen

ÖGVH Logo

Tag der Vet-Homöopathie am 21. April 2010

Homöopathie als alternative Heilmethode wird in der Human- ebenso wie in der Tiermedizin vermehrt zur Behandlung akuter und chronischer Erkrankung erfolgreich eingesetzt. Gleichzeitig mehren sich aber auch die Fragen über die Wissenschaftlichkeit der Homöopathie
Weiterlesen

Gamed

Akademie für Ganzheitsmedizin (Gamed) ist zentraler Partner des ersten EU-Projektes zur Komplementärmedizin (CAM)

Mehr als 100 Millionen EuropäerInnen sind regelmäßige Nutzer komplementärmedizinischer Methoden, wenn es um die Prophylaxe oder Behandlung von Leiden geht
Weiterlesen