Seminarprogramm des Deutschen Institut für Pferde – Osteopathie (DIPO) auf der eurocheval 2008

(12.06.2008) Ergänzend zur Gründungsveranstaltung der „AG Sattel“ auf der Europamesse des Pferdes in Offenburg wird das Deutsche Institut für Pferde – Osteopathie (DIPO) in Dülmen/Westfalen am 26. Juli 2008 ein halbtägiges Seminarprogramm mit dem Titel „Sattel und Zäumung“ anbieten.

Mit diesem Vortragsprogramm verfolgt das DIPO das Ziel, interessierte Reiter, Pferdebesitzer, aber auch Trainer, Ausbilder und Therapeuten über die aktuellen Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu informieren.

Die Themen der Vortragsreihe sind vielfältig und decken einen Grossteil des mehrdimensionalen Systems der die Rückengesundheit des Pferdes beeinflussenden Faktoren ab:

Von den „Folgen von Satteldruck auf die Muskelzelle und das Bindegewebe“ über „Sattelanpassung verständlich gemacht“ bis hin zum „Einfluss von Sattel und Training auf die Rückengesundheit des Pferdes“ sowie dem „Einfluss von Zügel und Gebiss auf die Bewegungen des Pferdes“ werden die wichtigsten Determinanten der „Kommunikationszentrale“ des Pferdes von nationalen und internationalen Referenten vorgestellt.

Die Vortragenden sind u.a. Prof. Dr. med. vet. Hans Geyer und Dr. med. vet. Katja von Peinen, beide Tierspital Zürich, sowie Dr. med. Bernd Dickreiter von der Reha – Klinik Klausenbach sowie Anemone Lamparter, Sportwissenschaftlerin und Reitsportsattlerin aus Münsingen.

Das Seminarangebot schafft somit durch seine kompakte Form der Wissensvermittlung einen echten Mehrwert für die Besucher der Messe Offenburg.

Ergänzt wird die Vortragsveranstaltung durch eine Podiumsdiskussion am Sonntag, den 27. Juli 2008 zum Thema „Sattel mit Baum oder baumlos“.

Download: Seminarprogramm des Deutschen Institut für Pferde – Osteopathie (DIPO) auf der eurocheval 2008

 
Deutsches Institut für Pferde – Osteopathie (DIPO)
Beatrix Schulte Wien

Hof Thier zum Berge
48249 Dülmen

T: 0049 2594 78 227 0
F: 0049 2594 78 227 27

info@osteopathiezentrum.de

www.osteopathiezentrum.de

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Institut für biologische Landwirtschaft und Biodiverstiät der Nutztiere

Kräutermischungen bei Ferkeldurchfall: Versuche mit Blutwurz erfolgreich

Solange Ferkel gesäugt werden, ist alles in Ordnung - doch nach dem Absetzen reagieren Ferkel häufig mit Durchfallerkrankungen auf die Stresssituation. Die körpereigenen Abwehrkräfte reichen nicht aus und bakterielle Durchfallerreger, in erster Linie Escherichia coli haben leichtes Spiel
Weiterlesen

IGGVM

Die IGGVM

Die Interessensgemeinschaft Ganzheitliche Veterinärmedizin entstand im März 2010 als Reaktion auf die Ankündigung der Veterinärmedizinischen Universität Wien, hinkünftig homöopathische Veranstaltungen in ihren Räumlichkeiten verbieten zu wollen
Weiterlesen

ÖGVH Logo

Tag der Vet-Homöopathie am 21. April 2010

Homöopathie als alternative Heilmethode wird in der Human- ebenso wie in der Tiermedizin vermehrt zur Behandlung akuter und chronischer Erkrankung erfolgreich eingesetzt. Gleichzeitig mehren sich aber auch die Fragen über die Wissenschaftlichkeit der Homöopathie
Weiterlesen

Gamed

Akademie für Ganzheitsmedizin (Gamed) ist zentraler Partner des ersten EU-Projektes zur Komplementärmedizin (CAM)

Mehr als 100 Millionen EuropäerInnen sind regelmäßige Nutzer komplementärmedizinischer Methoden, wenn es um die Prophylaxe oder Behandlung von Leiden geht
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

Neuerscheinungen

03.01.