Arnika ist die Arzneipflanze des Jahres 2001

(16.01.2001) Die Blüten der Arnika werden in der Medizin erfolgreich eingesetzt, zum Beispiel bei Prellungen oder rheumatischen Beschwerden. Doch diese Pflanze birgt vermutlich noch ein viel größeres Potenzial in sich.


Arnica montana - die Arzneipflanze des Jahres 2001
Aus diesem Grund wurde sie zur "Arzneipflanze des Jahres 2001" gekürt, und zwar vom "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzen" am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Würzburg.

Die Arnikablüten werden dem Studienkreis zufolge derzeit ausschließlich äußerlich angewandt, etwa bei Blutergüssen, Prellungen, Quetschungen, rheumatischen Muskel- und Gelenkbeschwerden, bei Furunkelbildungen nach Insektenstichen sowie bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

Der augenblickliche Stand der Forschung lasse aber vermuten, dass die Arnika als Arzneipflanze noch ein erhebliches Potenzial in sich trage, das es zu erschließen gilt: Im Tierversuch seien zum Beispiel Arnika-Wirkungen auf das Herz und den Kreislauf nachgewiesen worden, vor der Einnahme von Arnika-Tinktur oder -Extrakten müsse jedoch eindringlich gewarnt werden.

Die Arnica montana - ihr deutscher Name ist Bergwohlverleih - spielt seit knapp 500 Jahren eine Rolle in der europäischen Medizin, wobei ihre Bedeutung ständig wuchs. Der Dichter und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe schätzte sie besonders, während die Medizin der Antike die Pflanze nicht kannte und das Mittelalter nur wenig Notiz von ihr nahm.

Das änderte sich an der Wende zur Neuzeit grundlegend, und der ausgiebige Gebrauch in den Apotheken des 18. und 19. Jahrhunderts ließ die Arnika in Mitteleuropa beinahe verschwinden. Noch heute gehört sie zu den besonders gefährdeten Pflanzen: 1981 wurde sie ins Washingtoner Artenschutzabkommen aufgenommen, und in Deutschland wurde an ihrer Stelle die leicht anzubauende, aus Nordamerika stammende Wiesenarnika zur Gewinnung der Blüten für Arnikapräparate zugelassen.

Der feldmäßige Anbau des Bergwohlverleihs galt laut einer Mitteilung des Würzburger Studienkreises lange Zeit als problematisch und nicht lohnend.

Doch nach Freilandversuchen, die von 1983 bis 1993 an der Bayerischen Landesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau in Freising-Weihenstephan durchgeführt wurden, sei der wirtschaftliche Anbau inzwischen möglich.

Somit seien die wichtigsten Voraussetzungen geschaffen, um den weiteren Einsatz des Bergwohlverleihs in der auf Pflanzen gründenden Therapie zu ermöglichen.



Weitere Meldungen

Happy Dog RIESENmikroben-Plüschtier gratis!

Happy Dog RIESENmikroben-Plüschtier gratis!

Für Ihre Bestellung ab 100 Euro mit einem VET Intestinal oder Intestinal Low Fat Produkt: Max Magenschmerz, Maggie Magengeschwür oder Bernd Bandwurm
Weiterlesen

EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika

Jobangebot: Veterinärmediziner Business Development (m/w/d)

Die EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG bietet eine Vollzeit-Festanstellung (40 h/Woche) mit Dienstort Lübeck
Weiterlesen

Claudia Reusch; Bildquelle: WSAVA

Endocrinologist to receive the 2021 WSAVA Scientific Achievement Award

Dr Claudia Reusch, Professor of Small Animal Internal Medicine and Director of the Clinic for Small Animal Internal Medicine at the University of Zurich, Switzerland, is to receive the 2021 WSAVA Award for Scientific Achievement
Weiterlesen

Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

Angereicherte Futtermittel für Hühner sollen die Ernährungslage in Äthiopien verbessern

Erste Pilotstudie mit afrikanischem Forschungsinstitut erfolgreich abgeschlossen
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

Verlängerung des SFB "Chromatinlandschaften prägende Monarchien und Hierarchien"

Der von der Veterinärmedizinischen Universität Wien koordinierte Spezialforschungsbereich (SFB) "Chromatinlandschaften prägende Monarchien und Hierarchien" wurde in der letzten Kuratoriumssitzung des Wissenschaftsfonds (FWF) des Jahres 2020 um vier weitere Jahre verlängert
Weiterlesen

Synoquin EFA Large Tabs

Synoquin® EFA im Einsatz bei Gelenkerkrankungen von Hunden

Das Chondroprotektivum mit einer hochreinen Form von Krill wird von Tierärzten in mehr als 30 Ländern empfohlen. Die bewährte Formulierung von Synoquin® EFA wird seit vielen Jahren erfolgreich im Kampf gegen Gelenkdegeneration und Gelenkerkrankungen bei Hunden eingesetzt
Weiterlesen

ROYAL CANIN

Jobangebot: Sales Representative VET (m/w/d)

Royal Canin sucht eine/n Aussendienst-MitarbeiterIn Vetcare für das Gebiet Vorarlberg, Tirol, Salzburg, westliches Oberösterreich
Weiterlesen

Schimpansen schließen sich ihren engen Bindungspartnern - verwandten und befreundeten Gruppenmitgliedern - im Kampf gegen Rivalen an.; Bildquelle: Liran Samuni, Taï Chimpanzee Project

Befreundete Schimpansen kämpfen gemeinsam gegen Rivalen

Menschen kooperieren in großen Gruppen miteinander, um Territorien zu verteidigen oder Krieg zu führen. Doch was liegt der Evolution dieser Art von Kooperation zugrunde?
Weiterlesen

Heel

Live-Webinar: „Die geriatrische Katze: nur alt oder schon krank?“

Am 2. Februar 2021 veranstaltet Heel mit Fr. Dr. Kübler ein Live-Webinar zum Thema "Die geriatrische Katze: nur alt oder schon krank? - Praktische Tipps für Prophylaxe und Therapie"- die Teilnahme ist kostenlos!
Weiterlesen

Rettungshundeführerin mit Rettungshund; Bildquelle: Stefan Sobotta / VISUM

Boehringer Ingelheim Vetmedica  unterstützt den BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. mit 10.000 Euro

Die virtuelle Scheckübergabe an Jürgen Schart, Präsident des BRH, fand im Dezember 2020 durch Betina Prestel, Geschäftsführerin der Tiergesundheit Boehringer Ingelheim Deutschland, statt
Weiterlesen

Giraffen ; Bildquelle: John Nyakatura

Der lange Hals der Giraffe: Neue Erkenntnisse über eine Ikone der Evolution

Die Analyse digitalisierter Sammlungsobjekte konnte eine alte Hypothese bestätigen
Weiterlesen

Chirurgie beim Kleinsäuger

Chirurgie beim Kleinsäuger

Weichteiloperationen bei Kaninchen und Meerschweinchen - von Dr. Milena Thöle und Dr. Yvonne Eckert
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen