WWTF Life Sciences Call 2005

(15.05.2005) Der WWTF will mit seinem zweiten Call im Schwerpunkt "Life Sciences"" wissenschaftliche Projekte im Bereich fördern, die eine mittelfristige Nutzen- und Verwertungsperspektive (etwa in Form einer Patentierbarkeit und darauf folgenden wirtschaftlichen Verwertung oder gesellschaftlichen Nutzens) aufweisen.

Die gewidmete Summe beträgt 5 Mio. €. Der Call richtet sich an universitäre und außeruniversitäre WissenschafterInnen in den Forschungsbereichen Biologie, Biotechnologie, Medizin, Veterinärmedizin, Pharmazie und Bioverfahrenstechnik (sowie verwandten Gebieten), die die Aufklärung molekularer Mechanismen und/oder die Entwicklung der zugehörigen Methoden verfolgen.

Genaue Kriterien dder Beurteilung - die Basis für die Begutachtung durch ausländische Peers und die international besetzte Jury - entnehmen Sie den Förderungsrichtlinien.

Besonders ermutigen will der WWTF mit seiner Ausschreibung "High Potentials", Frauen als Antragsstellerinnen / Projektleiterinnen sowie interdisziplinäre Kooperationsanträge. Einer oder mehrere dieser drei Aspekte können bei gleicher Qualität eingereichter Vorhaben den Ausschlag geben. Bis 25. August 2005, 14.00 Uhr können Sie ihren Antrag einreichen, die Begutachtung (ausländische Gutachten, international besetzte Jury) wird etwa vier Monate dauern.

Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds

Währingerstr. 3/15a
1090 Wien

eMail: office@wwtf.at

www.wwtf.at

weitere Meldungen

Exemplar einer von vielen bisher unbeschriebenen Nachtfalterarten aus Ecuador; Bildquelle: Gunnar Brehm/FSU

Mit dem „Genom-Scanner“ 135 neue Falterarten entdeckt

Insektenforscher der Universitäten Jena und Wien legen Gen-Datenbank für die Bestimmung von tropischen Nachtfaltern an - Publikation in „PLOS ONE“
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

Neuerscheinungen

09.10.