Gratis: Leitfaden zur Leseförderung mit Hund

(09.12.2016) Besser lesen mit Hund – das ist zugleich Titel und Motto des neuen Leitfadens für Pädagogen und Hundehalter, den die Initiative ‚Zukunft Heimtier‘ gemeinsam mit Experten erarbeitet hat.


Leitfaden zur Leseförderung mit Hund
Das Ziel ist, engagierte Hundebesitzer für die Leseförderung mit Hund fit zu machen und dieses pädagogische Erfolgskonzept in Schulen und Bibliotheken zu etablieren. So sollen Schüler beim Erwerb wichtiger Schlüsselqualifikation unterstützt werden.

Der Schüler stottert, er bringt das Wort aus seinem Textbuch nicht über die Lippen. Die Mitschüler lachen und hänseln ihn.

Ein Teufelskreis beginnt: Scham und Angst lassen den Schüler noch schlechter laut lesen, seine Motivation zum Üben weicht der Überzeugung, dass Lesen keinen Spaß macht.

„An dieser Stelle kommt ein ausgebildeter Leselernhund ins Spiel“, sagt Kristina Richter, Sprecherin von ‚Zukunft Heimtier‘, einer Initiative von Mars.

„Ein freundlicher Hund bringt nachweislich die Freude am Lesen zurück, er sorgt für Entspannung, Motivation und eine förderliche Atmosphäre ohne Spott und Leistungsdruck.

Eine erfolgreiche Leseförderung stellt wichtige Weichen für die Zukunft der Schüler: Eine gut ausgeprägte Lesekompetenz ist eine Schlüsselqualifikation in unserer digitalisierten Gesellschaft.“

Der neue Leitfaden „Besser lesen mit Hund“ erklärt das Konzept der Leseförderung mit Hund, warum ein Hund bessere Resultate erzielt als der motivierteste Pädagoge und wie eine Förderstunde aufgebaut sein sollte.

Die Tipps beruhen sowohl auf wissenschaftlichen Erkenntnissen als auch auf praktischen Erfahrungen, die die Psychologin PD Dr. Andrea Beetz, eine der renommiertesten Mensch-Tier-Forscherinnen Deutschlands, sowie die Sonderpädagogin Meike Heyer beigesteuert haben. Ein Grußwort der Stiftung Lesen honoriert das Projekt.

„Neben dem Lernerfolg steht bei unseren didaktischen und organisatorischen Hinweisen immer der Aspekt Tierschutz im Fokus“, sagt Richter. „Um das Wohlbefinden des Hundes jederzeit zu gewährleisten, definiert der Leitfaden klare Regeln für den Einsatz von Tieren im Bildungsumfeld.“

Auch Aspekte wie Genehmigungen, Ausbildung, Hygiene sowie die Vorbereitung aller Beteiligten greift der Leitfaden auf. Nach den Kapiteln Konzept, Voraussetzungen, Vorbereitung und Durchführung erhält der Leser zudem Literaturtipps sowie eine Checkliste, anhand derer er die eigene Eignung testen kann.

Der Leitfaden „Besser lesen mit Hund“ steht unter www.zukunft-heimtier.de/besserlesenmithund zum Gratis-Download bereit. Zudem kann er mit einer Email an info@zukunft-heimtier.de gratis als PDF oder als gedrucktes Exemplar mit einem frankierten Rückumschlag bei der Initiative Zukunft Heimtier, Kirchbachstr. 95, 28211 Bremen, bestellt werden.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Hessen

Tiere in der Therapie – Spielerei oder wirksame Unterstützer?

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Landestierärztekammer Hessen und der Psychotherapeutenkammer Hessen am 8. November 2019 in Frankfurt am Main 
Weiterlesen

Tiergestützte Interventionen

Tiergestützte Interventionen

Praxisbuch zur Förderung von Interaktionen zwischen Mensch und Tier - von Theres Tillmann, Andrea Stamm Näf und Lily Merklin

Weiterlesen

Tiergestützte Therapie im Freiheitsentzug

Tiergestützte Therapie im Freiheitsentzug

Das erste Buch zum Thema Tiergestützte Therapie im Strafvollzug in Europa ist erschienen - von Theres Germann-Tillmann und Bernadette Roos Steiger
Weiterlesen

Ingrid Stephan, Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Niedersachsen; Bildquelle: Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft

Tiergestützte Interventionen: Internationale Auszeichnung geht an Ingrid Stephan

Ingrid Stephan, die Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Lindwedel, hat in New York die bedeutendste Auszeichnung des internationalen Dachverbands für Mensch-Tier-Interaktionen erhalten
Weiterlesen

Die Anwesenheit von Tieren während einer Therapiesitzung wirkt sich positiv auf das Sozialverhalten von Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma aus.; Bildquelle: REHAB Basel

Therapie mit Tieren verbessert das Sozialverhalten von Patienten mit Hirnverletzungen

Eine tiergestützte Therapie kann die soziale Kompetenz von Patienten mit Hirnverletzungen fördern und ihre emotionale Beteiligung an der Therapie erhöhen
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim und Ipsos präsentieren Einblicke in die Beziehung zwischen Mensch und Tier in Europa

3.000 Haustierbesitzer in fünf europäischen Ländern waren Zielgruppe der 2017 vom internationalen Forschungsinstitut Ipsos durchgeführten Studie zur Beziehung zwischen Mensch und Tier
Weiterlesen

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Vogelbeobachtung in Pflegeeinrichtungen: Studie zum Einfluss auf das Wohlbefinden

Die Studie basiert auf der so genannten Biophilia-Hypothese, gemäß derer jeder Mensch eine Veranlagung zur Natur in sich trägt und sich dadurch in ihr wohlfühlt
Weiterlesen

Online-Test zur Überprüfung der Sachkunde in der Tiergestützten Intervention mit Hunden

TVT bietet ersten Online-Test zur Überprüfung der Sachkunde in der Tiergestützten Intervention mit Hunden

Das Interesse an Tiergestützter Intervention, dem professionellen Einsatz von Tieren im Rahmen sozialer Berufe aus Pädagogik, Therapie und Fördermaßnahmen steigt seit einigen Jahren kontinuierlich an
Weiterlesen