Internationaler Kongress zur Zukunft der tiergestützten Therapie

(02.06.2016) Tiergestützte Interventionen liegen unbestritten im Trend. Ob und wie sie sich aber als Berufsfeld etablieren können, das diskutieren renommierte Experten im September 2016 bei der Jahrestagung der internationalen Verbände ISAAT und ESAAT in Hannover. Schirmherrin ist Anette Kramme (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

Was können Kleintiere als Co-Therapeuten bewirken? Wie kann ein Hund Missbrauchsopfer vor Gericht unterstützen? Und wie kann es gelingen, dass Tiere in ganz Europa nach denselben Qualitätsstandards ausgebildet und eingesetzt werden? Solche Fragen stehen am 16. und 17. September 2016 im Raum, wenn sich rund 300 Wissenschaftler und Praktiker aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Skandinavien und den USA auf dem Kongress „Tiergestützte Interventionen – ein innovatives Berufsfeld etabliert sich“ treffen und ihre Zukunftsperspektiven diskutieren.

„Der Einsatz von Tieren eröffnet fantastische Möglichkeiten in therapeutischen und pädagogischen Bereichen und findet weltweit immer mehr Zuspruch“, sagt Ingrid Stephan, Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren, das den Kongress in Hannover ausrichtet. „Deshalb ist es jetzt an der Zeit, über Landesgrenzen hinweg gemeinsam mit Wissenschaftlern und Anwendern Qualitätsstandards zu etablieren und unser Feld zu professionalisieren.“

Neben den Diskussionsrunden zu verbindlichen Qualitätsstandards zeigt das vielfältige Vortragsprogramm auch den Facettenreichtum der tiergestützten Interventionen: Renommierte Referenten berichten vom therapeutischen Potenzial verschiedener Tierarten, von erfolgreichen Projekten mit Patienten sowie von den Einsatzmöglichkeiten in Bereichen wie Psychotherapie, Rehabilitation oder Sozialarbeit.

Veranstaltet wird der Kongress von den beiden internationalen Verbänden European Society for animal-assisted therapy (ESAAT) und International Society for animal assisted therapy (ISAAT) unter der Schirmherrschaft von Anette Kramme (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

Das Unternehmen Mars Petcare, das sich seit vielen Jahren für die Mensch-Tier-Beziehung engagiert, unterstützt die Veranstaltung.

Das Vortragsprogramm steht unter lernen-mit-tieren.de/kongress-2016 zum Download bereit. Letzte Plätze sind noch zu vergeben.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Ingrid Stephan, Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Niedersachsen; Bildquelle: Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft

Tiergestützte Interventionen: Internationale Auszeichnung geht an Ingrid Stephan

Ingrid Stephan, die Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Lindwedel, hat in New York die bedeutendste Auszeichnung des internationalen Dachverbands für Mensch-Tier-Interaktionen erhalten
Weiterlesen

Dr. Iris Schöberl

Erhard-Olbrich-Preis an Iris Schöberl und Lisa Ott

Mit ihren Forschungsfragen haben sie für neue Erkenntnisse in der Mensch-Tier-Beziehung gesorgt: Dr. Iris Schöberl und Lisa Ott sind die diesjährigen Gewinnerinnen des Erhard-Olbrich-Preises
Weiterlesen

ESAAT-Präsident Dr. Rainer Wohlfarth und Johanna Müller, Unternehmenskommunikation Mars Petcare, bei der Tagung im schönen Schwarzwald.; Bildquelle: Mars Petcare

Mars setzt sich für Qualität in der tiergestützten Sozialarbeit ein

Tiergestützte Interventionen mit Hunden, Pferden und anderen Vierbeinern sind oft sehr erfolgreich – wenn die Rahmenbedingungen stimmen
Weiterlesen

Ani.Motion | Institut für tiergestützte Therapie

Mars fördert tiergestützte Sozialarbeit

Mit Unterstützung von Mars Petcare stellen Experten am 20. und 21. Oktober aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen aus der tiergestützten Arbeit
Weiterlesen

Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen

Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen

Unter dem Titel „Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen“ fasst die Mars-Initiative Zukunft Heimtier zusammen, was Hundehalter beim tiergestützten Einsatz beachten sollten
Weiterlesen

Freuten sich über einen lebhaften Kongress mit vielen Teilnehmern (v.l.): Kristina Richter (Mars Petcare), Ingrid Stephan (Institut für soziales Lernen mit Tieren), Dr. Rainer Wohlfarth (ESAAT) und PD Dr. Andrea Beetz (ISAAT).; Bildquelle: Mars Petcare

Internationaler Kongress in Hannover: Wie tiergestützte Therapie wirken kann

Inklusion von Förderschülern, Rehabilitation bei Hirnschädigungen, Behandlung von Traumatisierten – die Wirkung von tiergestützten Interventionen ist in vielen sozialen und medizinischen Bereichen belegt
Weiterlesen

Die Veranstalter (v.l.n.r.) Prof. Dr. Erhard Olbrich, PD Dr. Andrea Beetz und Dr. Rainer Wohlfarth lockten mit dem Trendthema ‚Tiergestützte Psychotherapie‘ rund 250 Teilnehmer zu ihrer Tagung im Schwarzwald; Bildquelle: Initiative Zukunft Heimtier

Erste Tagung zu Psychotherapien mit tierischer Hilfe

Der Einsatz von Vierbeinern als wertvolle Unterstützung bei der Behandlung von psychischen Krankheiten wie Depression, ADHS oder Borderline-Syndrom stand im Fokus der ersten Tagung zu tiergestützter Psychotherapie im deutschsprachigen Raum
Weiterlesen

European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT)

Erste Tagung zu tiergestützter Psychotherapie

Experten für tiergestützte Therapie tagen am 9. und 10. Oktober 2015 in Baden-Württemberg - 250 internationale Teilnehmer erwartet
Weiterlesen