Przewalski-Stuten aus dem Zoo Salzburg übersiedeln nach Belgien

(03.03.2017) Am 2. März 2017 traten die Salzburger Przewalski-Pferde ihre Reise in den belgischen Wildtierpark Domäne der Grotten von Han an.

„Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms übersiedeln unsere Tiere nun nach Belgien“, berichtet die Zoologische Leiterin Gerlinde Hillebrand. „Dort werden sie in einer großen Herde Przewalskis leben.

Wir nutzen die Gelegenheit, um unseren Afrika-Bereich gemäß dem Geozoo-Prinzip auszubauen: Auf diesem Gelände errichten wir ein Afrika-Dorf, in dem afrikanischer Rinder, Ziegen und Co. zuhause sein werden.“


Przewalski-Stute im Zoo Salzburg

Der Zoo Salzburg präsentiert sich den Besuchern als sogenannter Geozoo: Tierarten leben nach ihrer geographischen Herkunft in den einzelnen Zoo-Bereichen. 140 Tierarten aus Eurasien, Südamerika, Australien und Afrika sind auf dem rund 14 Hektar großen Salzburger Zoogelände zuhause.

Dieses Konzept dient einerseits dazu, dass Tierarten wie zum Beispiel Breitmaulnashörner, Grevy-Zebras und Antilopen auf einer Anlage zusammenleben.

Andererseits erleben Zoogäste bei ihrem Besuch einmalige Einblicke in die Vielfalt der Tierarten der verschiedenen Kontinente. So sollen sie für den Schutz und Erhalt der verschiedenen Lebensräume und der Artenvielfalt sensibilisiert werden.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Die ausgewilderten Przewalski-Pferde in der Wüste Gobi fressen genauso wie die mit ihnen verwandten Hauspferde das ganze Jahr über Gras; Bildquelle: Martina Burnik Šturm/Vetmeduni Vienna

Schweifhaare geben Auskunft über Nahrungswahl von drei Pferdearten in der Wüste Gobi

Das erfolgreich in der Wüste Gobi ausgewilderte Przewalski-Wildpferd teilt sich seine Weidegründe mit Wildeseln und freilaufenden Hauspferden
Weiterlesen

Przewalski-Pferde; Bildquelle: Ludovic Orlando

After 100 Years in Captivity, a Look at the World’s Last Truly Wild Horses

For the first time, an international team of researchers has sequenced the complete genomes of eleven Przewalski’s horses, including all of the founding lineages and five historical, museum specimens dating back more than a century
Weiterlesen

Przewalski-Pferde werden in ihrer neuen Heimat, der Wüste Gobi, freigelassen; Bildquelle: Vetmeduni Vienna/Petra Kaczensky

20 Jahre Wiederansiedlung der Przewalski-Pferde

Zum Jubiläum findet vom 18. bis 22. September 2012 die "1. International Wild Equid Conference" an der Vetmeduni Vienna statt
Weiterlesen

Przewalski-Pferde; Bildquelle: Chris Walzer

Wenn der Winter über die Stränge schlägt: Lokales Sterben von mongolischen Wildpferden

In der Wüste Gobi sind die Winter in der Regel lang und sehr kalt, aber der Winter 2009/2010 war besonders hart. Auf eine Sommerdürre folgte ein extrem kalter und schneereicher Winter, ein Phänomen dass von den Mongolen gefürchtet und als Dzud bezeichnet wird
Weiterlesen

Wundertier Wildpferd: erstaunliche Fähigkeiten der Ahnen unserer Hauspferde; Bildquelle: VUW/Arnold

Wundertier Wildpferd: erstaunliche Fähigkeiten der Ahnen unserer Hauspferde

Strenge Winter und kaum Futter? Przewalski-Wildpferde lösen dieses existentielle Problem durch eine erhebliche Reduktion ihres Energiebedarfes in der kalten Jahreszeit
Weiterlesen

Przewalski-Stutenfohlen adoptiert Tante; Bildquelle: Zoo Salzburg

Przewalski-Stutenfohlen adoptiert Tante

Schon richtig gelesen, die Tante wurde vom jüngsten Nachwuchs (geboren am 28. Mai 2006) bei den Przewalski-Pferden im Zoo Salzburg auserwählt, die Mutterrolle zu übernehmen. Das Stutenfohlen wollte kurz nach ihrer Geburt am Euter der Mutter säugen. Sie wurde in den ersten Stunden ihres jungen Lebens von ihrer einjährigen Schwester immer wieder vom Trinken abgehalten
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...