Universität Hamburg koordiniert deutsch-kroatisches Naturschutzprojekt Seegraswiese

Der Fachbereich Biologie der Universität Hamburg plant in Kooperation mit dem Nationalpark Kornati (Kroatien) sowie der kroatischen Universität Split ein Naturschutzprojekt, das der wissenschaftlichen Erforschung und dem Schutz der Unterwasserflora und -fauna entlang der kroatischen Mittelmeerküste dient.

Den Hintergrund der wissenschaftlichen Zusammenarbeit bildet der geplante EU-Beitritt Kroatiens. Die Hamburger Wissenschaftler vom Biozentrum Grindel unterstützen ihre kroatischen Kollegen bei der Entwicklung eines biologischen Monitorings nach EU-Standards, das der Verbesserung des Naturschutzes entlang der kroatischen Mittelmeerküste dienen soll.

Im Mittelpunkt des Projektes steht dabei eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Naturschutz. Die wissenschaftlichen Ergebnisse werden unmittelbar in Naturschutzmaßnahmen umgesetzt und für die breite Öffentlichkeit in Infozentren dargestellt.

Zum Auftakt der Kooperation besucht eine kroatische Delegation unter Leitung von Radenko Dezelic (kroatisches Kulturministerium) gemeinsam mit den Hamburger Biologen vom 21. bis 26. Februar 2005 den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Vor Ort erhält die kroatische Delegation Einblicke in die Öffentlichkeitsarbeit und die Infozentren des Nationalparks.

Geplant sind für die zukünftige Zusammenarbeit unter anderem ein Delphinprojekt zur Errichtung von Schutzzonen, ein EU-Projekt zur wissenschaftlichen Erforschung und zum Schutz des Lebensraums "Seegraswiese" sowie Diplomarbeiten zur nachhaltigen, ressourcenschonenden Fischerei im Nationalpark Kornati.

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Tierschutzombudsstelle Wien

1. Österreichisches Tierheim-Symposium

Die Tierschutzombudsstelle Wien veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Tierhaltung und Tierschutz, Vetmeduni Wien und „pro-tier“ – Verband der österreichischen Tierschutzorganisationen das Symposium
Weiterlesen

Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich des Tierschutzes

Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich des Tierschutzes

Die Tierschutzombudsstelle Wien vergibt 2009 bereits zum fünften Mal einen Förderpreis für hervorragende innovative wissenschaftliche Arbeiten die direkt oder indirekt tierschutzrelevante Themen haben oder Fragen zur Mensch-Tier-Beziehung behandeln
Weiterlesen

Tierschutzombudsstelle Wien

Fachtagung: Katzenhaltung in der Großstadt

Die Tierschutzombudsstelle Wien veranstaltet gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte und der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit freundlicher Unterstützung von Royal Canin am 3. Oktober 2008 eine Fachtagung zum Thema Katzenhaltung in der Großstadt
Weiterlesen

Dummy Bild

Ausschreibung: Preis für tierversuchsfreie Forschung

Anlässlich seines 40jährigen Bestehens stiftet der Internationale Bund der Tierversuchsgegner (IBT) einen Preis für tierversuchsfreie Forschung. Er wird an ForscherInnen vergeben, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, Tierversuche zu ersetzen
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

Neuerscheinungen

03.01.