Fallbericht Hyperplastische Gingivitis

(18.10.2004) Vor 9 Monaten bemerkten die Besitzer von Angus, einer 5 jährigen liebenswerten Englischen Bulldogge, männlich kastriert, massive  Probleme in der Maulhöhle.

Der Hund litt an einer hochgradigen Zahnfleischentzündung und verlor 2 Zähne. Eine vom behandelndem Tierarzt verordnete Anitbiotikatherapie beruhigte die akute Entzündung, doch schon relativ bald nach der Medikation zeigten sich erneut Berschwerden (Rötung der Gingiva, verstärkte Salivation, Foetor ex ore).

Als Angus uns vorgestellt wird, ergibt die klinische Untersuchung eine für brachycephale Rassen (Engl. und franz. Bulldogge, Boxer, Bittbull, Staffordshire Terrier, Pekinese, Japan Chin, Shi Tzu, Boston Terrier, Mops) typische Erkrankung des Zahnfleisches – Diagnose hyperplastische Gingivitis (siehe Bild 1).

Genetisch bedingtes ständiges übermäßiges Wachstum der Gingiva führt zu über den gesamten Maulbereich verteilten Wucherungen des Zahnfleisches. Zwischen dem überschüssigen Gewebe und den Zähnen sammeln sich Futterreste, welche in Kombination mit Bakterien und sinkendem ph zu Maulgeruch, Bildung von Calculus und in Folge zu periodontalen Schäden führen.

Um Angus optimal auf die geplante Sanierung der Maulhöhle vorzubereiten, wird er präoperativ 7 Tage mit Clindamycin (Antirobe150mg) antibiotisch versorgt.
Die Prämedikation für die Narkose wird mit Butorphanol, KetaminS und Midazolam durchgeführt. Zur Einleitung verwenden wir Propofol und die Erhaltung gewährleistet Isofluran.

Initial aufgenommene Röntgenbilder zeigen eine Aufhellung im Wurzelbereich des PM2 im rechten Oberkiefer.  

Nach der Entfernung des Zahnsteines mit Hilfe eines Ultraschallgerätes zeigt sich deutlich die Notwendigkeit einer Extraktion des PM1 und PM2 im rechten dorsalen Quadranten. Die chronische Entzündung des Zahnfleisches hatte zu einer Bildung von tiefen Taschen geführt, welche irreversible Schäden am Zahnhalteapparat verursacht hatten. Die Extraktion gelang mit Hilfe einer Zange nach Separation des PM2 in zwei Teile mit einem Bohrer (siehe Bild 2).


Bild 2

Anschließend werden die Zähne mit einem weichem Gummiaufsatz und Polierpaste (Nupro Prophylaxe Paste mit Flourid) poliert.

Die hyperplastischen Zubildungen der Gingiva werden durch Verwendung eines Ellman Surgitron F.F.P.F. wieder auf ein physiologisches Niveau gebracht (siehe Bild 3). Dabei wird das überschüssige Zahnfleisch mit ruhigen, gleichmässigen Bewegungen abgetragen und die dadurch entstandene scharfe Kante anschließend mit feinen Pinselbewegungen abgerundet.


Bild 3

Nach einer ruhigen Aufwachphase darf Angus wieder zu seinen Besitzern, welche auch für die folgenden 7 Tage noch mit Antirobe für ihren Hund versorgt werden.

Nun kann Angus seine Kauknochen wieder genießen – bis er ca. In 6 Monaten wieder zu einer Kontrolle kommen muß. Denn da es sich bei der hyperplastischen Gingivitis um eine genetisch bedingte Prädisposition für überschüssiges Wachstum handelt, muss zeitlebens in regelmäßigen Abständen dafür Sorge getragen werden, daß Zubildungen frühzeitig erkannt und entfernt werden.

Mag.vet.med. Helene Widmann
eMail: helene.widmann@chello.at

weitere Meldungen

Überkronung eines Unterkieferreißzahnes; Bildquelle: Dr. Gerhard Biberauer

Fallbericht: Überkronung eines Unterkieferreißzahnes – auch bei vitaler Pulpa möglich

Eine 2,5 Jahre alte Border Collie Hündin hat durch einen Pferdetritt 3 Zähne frakturiert bekommen und leichte Schleimhautverletzungen davongetragen
Weiterlesen

Kieferorthopädie bei einer Maurischen Landschildkröte

Kieferorthopädie bei einer Maurischen Landschildkröte, oder "Max" braucht eine Zahnspange!

Da "Max", eine 40jährige  männliche Maurische Landschildkröte, zuletzt massive Probleme aufgrund eines seit dem letzten Winterschlaf deformierten Schnabels aufwies, wurde er von der Exotenambulanz zur kieferorthopädischen Behandlung überwiesen
Weiterlesen

Bilaterale, rostrale pathologische Fraktur der Mandibula als Folge einer Periodontalerkrankung; Bildquelle: Camil Stoian, Dr. med. dent., Dr. med. vet., PhD

Bilaterale, rostrale pathologische Fraktur der Mandibula als Folge einer Periodontalerkrankung

Ein 8 Jahre alter Spitz mit einem Gewicht von 4,3 kg wurde in einem Zustand der Erschöpfung und des Schockes, als Folge einer bilateralen Mandibulafraktur, in der Praxis vorgestellt
Weiterlesen

Zwergkaninchen Alice wurde in der Praxis vorgestellt mit den Anzeichen eines starken Kaninchenschnupfens

Fallbericht Zwergkaninchen: Niesen muß nicht immer Schnupfen sein - auch eine Zahnfehlstellung kann Auslöser sein!

Zwergkaninchen Alice wurde in der Praxis vorgestellt mit den Anzeichen eines starken Kaninchenschnupfens, wie beidseitigem, teils eitrigen Nasenausfluss und kontinuierlichem, über den Tag verteilten Niesen
Weiterlesen

Bild 10: die Katze zwei Wochen nach der Operation; Bildquelle: DDr. Camil Stoian, PhD

Fallbericht: Teilresektion des Unterkiefers einer Katze aufgrund eines Ameloblastoms

Eine Europäisch Kurzhaarkatze, weiblich kastriert, 3 Jahre alt mit einem Körpergewicht von 3,1 kg wurde uns vorgestellt. Der Besitzer bemerkte eine Unterkieferschwellung ein paar Wochen vor der Präsentation in unserer Zahnklinik
Weiterlesen

Zahnprobleme bei Frettchen

Immer häufiger werden Frettchen bei uns als Haustiere gehalten. Sie sind äußerst putzig und haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 8 – 9 Jahren. Frettchen verfügen über ein charakteristisches Karnivorengebiss
Weiterlesen

Foto 4: Tag 90, nach drei Infiltrationen (an Tag 0, 15 & 30) und per os Verabreichung von rFeIFN-ù (100 000 Einheiten/Tag); Bildquelle: Guy Camy, DVM

Fallbericht: Kater mit chronischer Gingivostomatitis

Lokale Behandlung mit felinem Omega-Interferon bei einer Katze mit feliner chronischer Gingivostomatitis - Fallbericht von Guy Camy, DVM - École Nationale Vétérinaire de Toulouse ENVT
Weiterlesen

Co-existence of 2 malignant tumors in a dog

Rudi, a 5 year old Airdale Terrier, male, not neutered was presented to our service with complete loss of appetite since 2 days, and poor feeding for the past 2 weeks. He was in a bad general condition with an advanced dehydration and what was worse with advanced neurological signs such as: hyperexcitability, circling motions, tilted head
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen