Das Maul-Hygiene-Programm: MINI ORAL BAR

Die Untersuchungen wurden am ROYAL CANIN Forschungszentrum in Frankreich und an der tierärztlichen Universität von New England (UNE) in Australien durchgeführt.

Untersucht wurden 15 Kauriegel unterschiedlicher Zusammensetzung. Insgesamt wurden dabei über 1000 verschiedene Messungen durchgeführt. Jeder Prototyp des Mini Oral Bar wurde zunächst anhand von zehn Kriterien bewertet: Akzeptanz, Härte, Flexibilität, Elastizität, Haftung an Haaren, Haftung an Zähnen, Größe, Gewicht, Kauintensität und Kaudauer. Auf diese Weise wurden die besten Kauriegel ausgewählt und anschließend klinisch beurteilt. Die Zahnpflegeeigenschaften bei kleinen Hunden wurden in zwei Studien getestet, in denen einige Hunde über 28 Tage und andere über 4 Monate untersucht wurden. Sämtliche Untersuchungen wurden von einem unabhängigen Fachtierarzt für Zahnheilkunde überwacht und die Ergebnisse beurteilt.

- Untersuchte Rassen
In beiden Studien wurden Vertreter zahlreicher kleiner Hunderassen untersucht. Die häufigsten Rassen waren: Cavalier King Charles, Sheltie, Dackel, Yorkshire Terrier, Papillon, Jack Russell Terrier, Malteser, Australian Terrier, Cairn Terrier und Foxterrier.

- 4-Monats -Studie (18 Hunde)
9 kleine Hunde erhielten täglich einen Mini Oral Bar und ein Premium-Trockenfutter über einen Zeitraum von 4 Monaten, die neun anderen Hunde erhielten ausschließlich das Premium Trockenfutter.

- Crossover -Studien, (4 Perioden à 28 Tage)
Vier Gruppen à 3 Hunde kleiner Rassen erhielten täglich einen Mini Oral Bar über je 28 Tage. Eine Kontrollgruppe wurde ausschließlich mit einem Premium-Trockenfutter gefüttert, während die anderen Gruppen das Premium-Trockenfutter plus Mini Oral Bar erhielten. Eine weitere Gruppe wurde mit einer "Dentaldiät" (Futtermittel zur Förderung der Zahngesundheit) ernährt. Diese Beobachtungen stammen aus dem ROYAL CANIN Forschungszentrum. Demnächst erscheint dazu eine FOCUS Sonderedition.


Akzeptanz und Verhalten
- Die Aufnahmedauer für Mini Oral Bar lag zwischen 2 und 10 Minuten, abhängig vom einzelnen Hund.

- Mini Oral Bar wurde über einen Zeitraum von 4 Monaten ohne Anzeichen von Langeweile mit Begeisterung gefressen.

- Rasseabhängige Position beim Kauen (tendenzielle Beobachtungen): Foxterrier kauten Mini Oral Bar im Stehen. Cairn Terrier und Dackel zeigten ausgeprägte Kautätigkeit und bewegten den Mini Oral Bar von links nach rechts. Cavalier King Charles und Shelties kauten Mini Oral Bar im Liegen und nahmen dabei ihre Vorderpfoten zu Hilfe.

- Kautypen: In der Regel erfolgt das Kauen mit den Prämolaren und den Molaren, also mit den Backenzähnen. Cairn Terrier und Pudel benutzen zum Teil auch ihre Schneidezähne.

- Mini Oral Bar führt nicht zu einer Beeinträchtigung der normalen Mahlzeiten des Hundes.

- Mini Oral Bar ist eine Ergänzung zur üblichen Tagesration des Hundes. Der Hund erhält eine ganze Stange pro Tag unabhängig von den Mahlzeiten.

Literatur

1. Lund, E.M., Armstrong J., Kirk C.A., Kolar L.M. and Klausner J.S. (1999) Health status and population characteristics of dogs and cats examined at private veterinary practices in the United States. JAVMA. 214: 1336-41.

2. Stockard, C.R. (1941). The genetic and endocrine basis for differences in form and behaviour. The American anatomical memoirs N°19, The Wistar Institute of Anatomy and Biology, Philadelphia.

3. Gioso, M.A. et al. (2001) Journal of Veterinary dentistry. 18: 65-68.

4. Eisner, E.R. (2001). Home Care and Dietary management of canine and feline dental patients. In proceedings of Veterinary Dental Forum. 35-39.

5. Harvey, C.E. et al. (1988) Oral dental, pharyngeal and salivary gland disorders. In: Ettinger SJ, ed. Textbook of veterinary internal medicine. Philadelphia: WB Saunders Co. 9: 238-243.

6. Eisner, E.R. (2003) Professional & Home Dental Care of the adult dog and cat. World Veterinary Dental Congress, July 13, Kyoto Japan.

7. Gorrel, C. and Bierer, T.L. (1999) Long term effects of a dental hygiene chew on the periodontal health of dogs. Journal of Veterinary Dentistry. 16: 109-113.

8. Roberts, B.W. (1982) Bone induction in healing tooth sockets using piezo-electric foil. Journal of Dentistry. 10: 243-247.

9. Ogolnik, R., Kleinfinger, S. and Fremaux, A. (1976) L'activité piézo-électrique des tissus dentaires.
Jour. Biol. Buccale. 4:177-122.

10. Emily, P. and Penman, S. (1992) Dentisterie du chien et du chat - Carnet de clinique Ed. du Point Vétérinaire.

11. ROYAL CANIN (2002) BBC II SYNTHESIS.

12. Barrea, R.A., Perez, C.A. and Ramos, A.Y. (2001) Zinc incorporation in human dental calculus. Journal of Synchrotron Radiation. 8: 990-2.

13. Clarke, D.E. (2001) Clinical & Micrological effects of oral zinc ascorbate gel in cats. Journal of Veterinary Dentistry. 18: 177-83.

14. Waler, S.M. (1997) The effect of some metal ions on volatile sulphur-containing compounds originating from the oral cavity. Acta Ondontol Scand. 55: 261-4.

15. Pan, P., Barnett, M.L., Coelho, J., Brogdon C. and Finnegan, M.B. (2000) Determination of the in situ bactericidal activity of an essential oil mouth rinse using a vital stain method. J Clin Periodontol. 27: 256-61.

16. Isogai, E., Isogai, H., Kimura, K., Nishikawa, N., Fujii, N. and Benno, Y. (1995) Effect of Japanese green tea extract on canine periodontal diseases. Microbial Ecology in Health & Diseases. 8: 57-61.

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...