ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Dr. Joachim: Toxoplasmose: Gesundheitsrisiko für Tier und Mensch

(26.07.2021) Als Toxoplasmose bezeichnet man zusammenfassend verschiedene Erkrankungen, die durch den einzelligen Parasiten Toxoplasma gondii hervorgerufen werden können.

Welche gesundheitlichen Risiken eine T. gondii-Infektion für Tier und Mensch haben kann, erklärt Veterinärparasitologin Prof. Dr. Anja Joachim von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

ESCCAP

Übertragungswege auf den Menschen

Neben der sehr seltenen Infektion des Fötus über die Plazenta stecken Menschen sich fast durchweg über Tiere mit Toxoplasmen an. Dies kann auf zweierlei Weise geschehen:

  • Durch den Verzehr von rohem oder halbgarem Fleisch
  • Durch die Aufnahme sogenannter Oozysten – ein bestimmtes Entwicklungsstadium von T. gondii –, die im Darm von Katzen gebildet und mit deren Kot ausgeschieden werden

So verläuft eine Toxoplasma-Infektion bei Menschen

Nach der Infektion mit T. gondii bringt das aktivierte Immunsystem den Erreger innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle. Der Erreger verschwindet jedoch nicht völlig aus dem Organismus, sondern zieht sich ohne weitere Vermehrung in sogenannte Zysten zurück, die reaktionslos vor allem in Muskulatur und Gehirn über Jahre überleben, ohne dass der Wirt erkrankt.

Voraussetzung für diese Inaktivierung ist allerdings, dass das Immunsystem des Wirtes voll funktionsfähig ist. Bei immungeschwächten Personen können sich die Parasiten dagegen ungehindert vermehren und schwere Erkrankungen verursachen. Diese gehen mit Entzündungen in Gehirn, Leber, Lunge oder Herzmuskel einher und können zu Organversagen führen.

Ein erhöhtes gesundheitliches Risiko besteht auch für ungeborene Kinder, deren Mütter sich während der Schwangerschaft erstmals mit T. gondii infizieren. Bei ihnen kann die Infektion zu Fehlbildungen vor allem des Gehirns und der Augen oder sogar zum Tod führen.

So infizieren sich Tiere mit Toxoplasmose

Katzen spielen als Ausscheider der langlebigen Oozysten eine zentrale Rolle für die Verbreitung von Toxoplasma, wobei junge Katzen, die Mäuse jagen, die Gruppe mit dem höchsten Risiko darstellen. Pflanzenfressende Tiere können nach der Aufnahme dieser Oozysten sogenannte Bradyzoiten in der Muskulatur ausbilden, durch deren Verzehr sich Menschen, Katzen und andere Fleischfresser mit dem Erreger anstecken können.

Trächtige Schafe und Ziegen, die sich mit T. gondii infizieren, können den Erreger auf ihre ungeborenen Föten übertragen, die aufgrund der Infektion absterben können. Dies kann in einer betroffenen Herde zu großen Verlusten an Lämmern führen.

Eine ausführliche Version dieser Pressemitteilung steht Ihnen auf unserer Internetseite zur Verfügung. Darin erfahren Sie unter anderem, wie Sie Ihr eigenes Risiko und das Ihrer Katze, an Toxoplasmose zu erkranken, senken können, und erhalten ausführlichere Informationen zu Übertragungswegen und Infektionsverlauf.

Frau Professor Dr. Anja Joachim ist Leiterin des Instituts für Parasitologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Zudem ist sie Mitglied der unabhängigen Expertenorganisation ESCCAP (European Scientific Counsel Companion Animal Parasites) und nationale Vertreterin von ESCCAP Österreich.

Viele weitere Informationen und hilfreiche Tipps rund um das Thema Parasiten sowie die Anmeldung zum ESCCAP-Newsletter finden TierhalterInnen und TierärztInnen online auf www.esccap.de.



Weitere Meldungen

Vetsuisse

Lebendimpfstoff schützt Katzen vor Übertragung von Toxoplasma gondii

Durch eine Abwandlung der Genschere CRISPR-Cas9 können UZH-Forschende Änderungen im Erbgut von Einzellern vornehmen, die sich nicht von natürlichen Mutationen unterscheiden.
Weiterlesen

Hund mit rohem Fleisch; Bildquelle: Veronika Dvořáková/iStock by Getty Images

Toxoplasmose bei Hunden: neuer ELISA zum Antikörpernachweis

Toxoplasmose ist eine weltweit vorkommende Zoonose, die durch das Sporozoon Toxoplasma gondii verursacht wird. Die einzigen Endwirte sind Katzen oder andere Feliden, in deren Darm die sexuelle Vermehrung abläuft und zur Bildung von Oozysten führt, die mit dem Katzenkot in die Umwelt abgeben werden.
Weiterlesen

Ildiko Rita Dunay (OVGU) und Karl-Heinz Smalla (LIN) untersuchen den Toxoplasmose-Parasiten gemeinsam mit Daniel Lang (OVGU), der am Mikroskop sitzt.; Bildquelle: OVGU/Melitta Dybiona

Wie der Toxoplasmose-Parasit die Synapsen im Gehirn umbaut

Toxoplasmose ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Ausgelöst wird sie von einem einzelligen Parasiten namens Toxoplasma gondii. Er ist weltweit verbreitet und befällt Vögel und Säugetiere
Weiterlesen

ESCCAP European Scientific Counsel Companion Animal Parasites; Bildquelle: EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG

Umfassend validierter Toxoplasma Fluoreszenz-Antikörpertest für Hunde

Toxoplasmose ist eine weltweit vorkommende Zoonose die durch das Sporozoon Toxoplasma gondii verursacht wird. Alle Warmblüter können mit Toxoplasma (T.) gondii infiziert werden
Weiterlesen

Toxoplasma Fluoreszenz-Antikörpertest für Katzen

Einziger zugelassener Toxoplasma Fluoreszenz-Antikörpertest für Katzen

Der indirekte Immunfluoreszenztest (IIFT) Anti-Toxoplasma-gondii-IIFT Katze von EUROIMMUN ist der einzige, in Deutschland vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) nach TierSG (aktuell: TierGesG) speziell für Katzen zugelassene Immunfluoreszenztest
Weiterlesen

Toxoplasmose-Flyer: Gut informiert in der Schwangerschaft

Neuer Toxoplasmose-Flyer: Gut informiert in der Schwangerschaft

Die Krankheit Toxoplasmose wird durch den einzelligen Parasiten Toxoplasma gondii verursacht. Bei den meisten Menschen verläuft eine Infektion mit diesem Krankheitserreger symptomlos
Weiterlesen

Jeder zweite Deutsche trägt den Erreger T. gondii in seinem Körper. Der Parasit vermehrt sich nur im Darm von Katzen

Toxoplasmose: Parasit beeinflusst Gedächtnisleistung

Jeder zweite Deutsche trägt den Erreger Toxoplasma gondii in seinem Körper. Der weltweit vorkommende Einzeller verursacht eine der häufigsten Infektionskrankheiten
Weiterlesen

Toxoplasmose in der Schwangerschaft; Bildquelle: istock.com/WTolenaars

Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Immer wieder werden Tierärzte/-innen mit den Sorgen schwangerer Katzenhalterinnen konfrontiert, die Angst vor einer Infektion mit Toxoplasma gondii haben
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen