Ornithologin Verena Keller mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet

(30.10.2020) Die Schweizer Ornithologin Verena Keller wurde am vergangenen 28. Oktober vom British Trust for Ornithology (BTO) mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet.

Verena Keller arbeitet an der Schweizerischen Vogelwarte Sempach in der Abteilung „Überwachung der Vogelwelt“ und ist Vorstandsmitglied des European Bird Census Council.

In den vergangenen 10 Jahren leitete die promovierte Biologin die Arbeiten am Europäischen Brutvogelatlas („European Breeding Bird Atlas EBBA2“), der im Dezember 2020 erscheinen wird.




Für ihren immensen Einsatz als Vorsitzende des Lenkungsausschuss des internationalen Projekts wird sie nun mit diesem internationalen Preis ausgezeichnet. Die Schweizerische Vogelwarte Sempach gratuliert Verena Keller und dankt ihr für ihren langjährigen Einsatz für die Vogelwelt in der Schweiz und in Europa.


Verena Keller mit dem "Marsh Award for International Ornithology"

Der „Marsh Award for International Ornithology“ wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen, deren Engagement auf internationaler Ebene einen bedeutenden Einfluss auf die britische Ornithologie hat. Die Marsh Awards werden vom Marsh Christian Trust unterstützt.



Weitere Meldungen

Vogelzug ; Bildquelle: Ralph Martin

Daten vom Wetterradar helfen die Masse ziehender Vögel abzuschätzen

Es ist unmöglich, alle Zugvögel zu zählen, die jedes Jahr im Frühling und im Herbst in der Luft unterwegs sind. Von den ziehenden Insekten ganz zu schweigen
Weiterlesen

Zweiter europäischer Brutvogelatlas ist erschienen

Zweiter europäischer Brutvogelatlas ist erschienen

Der Brutvogelatlas beschliesst das grösste je durchgeführte Citizen-Science-Projekt im Bereich Biodiversität: Rund 120 000 Personen haben in rund 50 Ländern Vögel gezählt
Weiterlesen

Ziegenmelker; Bildquelle: Mathias Schäf

Lebensraumnutzung des Ziegenmelkers untersucht

Er ist nachtaktiv und sieht dank seiner perfekten Tarnung aus wie ein Stück Holz. Kein Wunder ist zu den Lebensraumansprüchen des legendenumrankten Ziegenmelkers noch vieles unklar
Weiterlesen

Der auf einem dürren Ast sitzende Rotmilan erscheint in perfektem Licht und zieht so den Blick des Betrachters auf sich.; Bildquelle: Saverio Gatto

Gewinner des Vogelwarte-Fotowettbewerbs 2020

Die Ausgabe 2020 des Fotowettbewerbs der Schweizerischen Vogelwarte war ein Erfolg: 700 Naturfotografinnen und -fotografen aus 28 Ländern haben fast 9 000 Vogelfotos eingereicht
Weiterlesen

Für jede Vogelart gibt es einen passenden Ring. Die Ringe sind mit "Sempach Helvetia" beschriftet.; Bildquelle: Schweizerische Vogelwarte

Vogelringe bitte melden!

Wie alt kann ein Wildvogel werden? Welche Distanzen legt er in seinem Leben zurück? In welchen Lebensphasen braucht ein Vogel unsere Unterstützung? Solche Fragen können nur beantwortet werden, wenn Vögel individuell erkennbar sind
Weiterlesen

Der Fichtenkreuzschnabel ist ein sehr spezialisierter Vogel, der sich hauptsächlich von Samen reifer Fichtenzapfen ernährt; Bildquelle: Valentin Graf

Die Vogelwelt der Alpen verliert an Vielfalt

Im Schweizer Hochgebirge nimmt die Diversität von Vögeln immer mehr ab, wie eine gemeinsame Studie der UZH und der Schweizerischen Vogelwarte belegt
Weiterlesen

Schweizerische Vogelwarte

Neue Aussenstelle der Schweizerischen Vogelwarte in Graubünden

Aufgrund seiner Grösse und seiner landschaftlichen Vielfalt spielt der Kanton Graubünden beim Erhalt der Schweizer Vogelwelt eine zentrale Rolle. Die Schweizerische Vogelwarte verstärkt deshalb ihr Engagement für den Vogelschutz in Graubünden mit der Gründung einer neuen Aussenstelle
Weiterlesen

In akribischer Kleinarbeit sammelt Pierre Mollet Auerhuhnkot. So kann mit genetischen Methoden die Grösse einer Population geschätzt werden, ohne die Vögel zu stören; Bildquelle: Archiv Schweizerische Vogelwarte

Dank Vogelkot nachgewiesen: ältestes Auerhuhn der Welt

Als Pierre Mollet von der Vogelwarte den Vogelkot aufhob, ahnte er noch nicht, dass er einen sensationellen Fund in Händen hielt
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen