Warum Vögel sich die Federn ausreißen: Verhaltensgestörte Papageien in der Tierarztpraxis

(23.03.2006) Bei einzeln gehaltenen Papageienvögeln treten immer wieder Verhaltensstörungen auf. Aus Mangel an sozialen Kontakten und Langeweile beginnen die Tiere sich verstärkt an Haut und Federn zu putzen.

Nicht selten wird daraus eine unkontrollierbare Zwangshandlung. "Die Basis jeder Behandlung muss eine ausführliche Haltungsberatung und gegebenenfalls Korrektur sein", betont Dr. Michael Pees von der Klinik für Kleintiere, Poliklinik für Vögel und Reptilien an der Universität Leipzig. Federnrupfen und weitere Anzeichen für "Verhaltensstörungen bei Papageienvögeln" stellt der Tierarzt im Rahmen der 18. Baden-Badener Fortbildungstage kleintier konkret vor.

Papageienvögel sind äußerst gesellige Tiere. Soziale Kontakte sind wichtig für ihr Wohlbefinden. Der Mensch als Bezugsperson kann einen Artgenossen jedoch nur eingeschränkt ersetzen.

Daher treten bei einzeln gehaltenen Vögeln immer wieder Verhaltensänderungen auf. Diese machen sich besonders bei beginnender Geschlechtsreife bemerkbar. "Nicht zu unterschätzen ist auch eine ungeeignete Paarhaltung, wie gleichgeschlechtliche Partnertiere", erklärt Michael Pees.

"Hier treten die Probleme meist bei dem weniger dominanten Vogel auf, der von seinem Partner in die gegengeschlechtliche Rolle gedrängt wird." Verhaltensstörungen können aber auch durch Veränderungen in der Familie des Halters ausgelöst werden, wie beispielsweise durch Familienzuwachs oder Umzug in eine neue Wohnung.

Eine ausführliche Beratung zur Haltung ist daher der erste Schritt, um Verhaltensstörungen zu behandeln. Dr. Michael Pees stellt im Rahmen einer Pressekonferenz am 24. März 2006 das Thema "Verhaltensstörungen bei Papageienvögeln" näher vor.

Freitag, 24. März 2006; 17.00 bis 17.30 Uhr
Vortrag: "Verhaltensstörungen bei Papageienvögeln"
Dr. Michael Pees, Gießen
Ort: Kongresshaus Baden-Baden, Augustaplatz 10, 76530 Baden-Baden

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Mithilfe einer Schieblehre wird der Tarsus des Vogels vermessen; Bildquelle: Daniela Friebel

Brutverhalten von Nachtigallen: Gelegenheit macht Seitensprünge

Neue Studie der Freien Universität und des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung zum Brutverhalten von Nachtigallen
Weiterlesen

Dr. Barbara Caspers forscht an der Universität Bielefeld zum Geruchssinn verschiedenster Tiere; Bildquelle: Universität Bielefeld

Blaumeisen können den Geruch anderer Jungtiere wahrnehmen und daraufhin ihr Bettelverhalten anpassen

Internationales Forschungsprojekt unter Leitung von Bielefelder Verhaltensbiologen
Weiterlesen

Die südamerikanische Weintaube ist zwar ein wählerischer Esser, aber trotzdem flexibel.; Bildquelle: D. Matthias Dehling

Wählerische Fruchtfresser sind am flexibelsten

Südamerikanische Vögel, deren Nahrung in einer Jahreszeit nur aus ganz bestimmten Früchten besteht, sind äußerst flexibel, wenn es darum geht, in anderen Jahreszeiten auf andere Früchte umzuschwenken
Weiterlesen

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Lichtabhängiger Magnetkompass der Vögel

Zugvögel, aber auch Hühner, besitzen in ihrem Auge einen lichtabhängigen Kompass. Er gibt ihnen Informationen über die Richtung des Erdmagnetfelds
Weiterlesen

Die Schattenseiten der Straßenbeleuchtung: Nächtliches Kunstlicht verändert das Singverhalten von Vögeln.; Bildquelle: Arnaud Da Silva

Nächtliches Kunstlicht lässt Vögel früher singen

Unter dem Einfluss nächtlicher künstlicher Beleuchtung beginnen vier von sechs untersuchten Singvogelarten früher im Jahr zu singen. Das zeigen Gesangsaufnahmen von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Seewiesen
Weiterlesen

Kanarienvogel; Bildquelle: Susanne Seltmann

Erbgut des Kanarienvogels entschlüsselt - Hormone regulieren Gene saisonal singender Vögel

Anhand des Vogelgesangs kann man herausfinden, wie saisonalen Vorgänge gesteuert werden. Nun hat ein Forscherteam vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen und vom Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin erstmals das Genom des Kanarienvogels entschlüsselt
Weiterlesen

Waldrappteam; Bildquelle: AG Schmalstieg

Formationsflug fördert die Kooperation zwischen den Vögel

Ein wesentlicher Teil der mitteleuropäischen Vogelpopulation, wie Gänse, Störche und Kraniche, unternimmt saisonale Wanderungen. Bei ihren langen Reisen bilden sie häufig auffällige Staffel- oder V-Formationen
Weiterlesen

Mehrere Dutzend Eier kann der Braunkopf-Kuhstärling aus Nordamerika jedes Jahr in fremde Nester legen und von den Stiefeltern ausbrüten lassen.; Bildquelle: nature's pic's online (creative commons license)

Angst vor der Kuckuck-Mafia

Aus Furcht vor Vergeltung lassen sich Vögel von Brutparasiten zur Aufzucht fremder Nachkommen zwingen
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Internationales 20170324

Neuerscheinungen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...