Rucksäcke mit GPS-Sender für Waldrappe

(14.03.2012) Illegale Jagd war der Hauptgrund dafür, warum der Waldrapp im 17. Jahrhundert in Europa ausgerottet wurde. Nun gibt es wieder eine freilebende Gruppe dieser schwarzen Ibis-Vögel, doch die Tiere sind erneut durch Wilderei bedroht.

„Das Waldrappteam, das vom Tiergarten Schönbrunn unterstützt wird, zieht Waldrapp-Küken aus Zoos mit der Hand auf und zeigt ihnen mit Ultraleichtflugzeugen die Flugroute in geeignete Wintergebiete.

Waldrappe im Flug; Bildquelle: Markus Unsöld
Waldrappe im Flug

Im vergangenen Jahr sind erstmals vier Waldrappe selbstständig den Alpenhauptkamm überflogen, um ihr Brutgebiet im bayrischen Burghausen zu erreichen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Nach diesem sensationellen Erfolg, mit dem sich für den Waldrapp in Europa eine zweite Chance erschließen sollte, gab es aber einen herben Rückschlag.

Während der herbstlichen Vogeljagd verschwanden in Italien 15 Tiere. „Nachdem einige mit Schrotkugeln im Körper aufgefunden wurden, ist davon auszugehen, dass sie größtenteils Wilderern zum Opfer gefallen sind“, erklärt Johannes Fritz, Projektleiter vom Waldrappteam.

Ab Ende März sollen wieder bis zu 14 Waldrappe von der Toskana nach Burghausen fliegen. Vorweg will Fritz die Jäger über die Bedeutung dieses Projektes informieren.

Rucksack mit GPS-Sender am Waldrapp; Bildquelle: Johannes Fritz
Rucksack mit GPS-Sender am Waldrapp

„Ich gehe davon aus, dass der illegale Abschuss von hochbedrohten Vogelarten auch vom Großteil der Jäger abgelehnt wird. Vertreter der italienischen Jagdverbände haben die Abschüsse in den Abruzzen scharf kritisiert und sich sehr deutlich für unser Artenschutzprojekt ausgesprochen.“

Außerdem werden die Vögel mit Rucksäcken mit GPS-Sendern ausgestattet, die regelmäßig ihre exakte Position bestimmen und als SMS an die Waldrappteam-Zentrale senden. Fritz: „Diese Technologie erlaubt uns, die Aufenthaltsorte aller Vögel permanent zu kontrollieren.

Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für den Schutz unserer Vögel und für die Forschung“. Mitarbeiter des Waldrappteams werden den Vögeln während des Vogelzuges folgen, um sie vor Wilderern zu schützen.



Weitere Meldungen

Katharina Huchler mit vier der Waldrapp-Küken; Bildquelle: Daniel Zupanc

Tiergarten Schönbrunn: Waldrapp-Ziehmütter im Dauereinsatz

„Ziehmutter für Waldrapp-Küken“ ist wohl kein Beruf, den Kinder ins Stammbuch schreiben. Für Helena Wehner und Katharina Huchler ist es der absolute Traumjob
Weiterlesen

Helena Wehner mit Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Daniel Zupanc

Ziehmütter für seltene Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn

Anne-Gabriela Schmalstieg und Helena Wehner haben einen fordernden 24-Stunden-Job und dennoch lieben sie ihn
Weiterlesen

Corinna Esterer mit einem ihrer Schützlinge; Bildquelle: Daniel Zupanc

Waldrappküken im Tiergarten Schönbrunn

Salvatore, Charlie und Jojo heißen drei der 16 Waldrappküken, deren Aufzucht die Besucher im Tiergarten Schönbrunn derzeit live miterleben können. Für ihre Ziehmütter Corinna Esterer und Anne-Gabriela Schmalstieg ist das ein 24-Stunden-Job
Weiterlesen

EAZA

EAZA-Tagung 2012 in Innsbruck

625 Fachleute von über 260 Tiergärten und Zoologischen Einrichtungen folgten vom 25. bis 29.9.2012 der Einladung des Alpenzoo Innsbruck zur Jahrestagung der Europäischen Zoovereinigung EAZA (Europ. Association of Zoos and Aquaria)
Weiterlesen

Ein seltenes, wildes Waldrapp-Weibchen; Bildquelle: www.waldrapp.eu

Erster Waldrapp seit 400 Jahren hat die Alpenüberquerung aus eigener Kraft geschafft

Ein seltenes, wildes Waldrapp-Weibchen, das nach der britischen Naturschützerin Jane Goodall benannt ist, ist nach 400 Jahren die erste dieser vom Aussterben bedrohten Vogelart, die über die Alpen zu den alten Brutplätzen Nordeuropas gelangte
Weiterlesen

Waldrapp – Ein Glatzkopf in Turbulenzen

Der Waldrapp – Ein Glatzkopf in Turbulenzen

Schön ist er nicht - der Waldrapp. Das ist der Satz, der im Alpenzoo Innsbruck von erwachsenen Besuchern am häufigsten zu hören ist, wenn vom Waldrapp gesprochen wird
Weiterlesen

Waldrapp-Aufzucht im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Daniel Zupanc

Waldrapp-Aufzucht im Tiergarten Schönbrunn

Im Tiergarten Schönbrunn können die Besucher bis Ende Mai mitverfolgen, wie 16 Waldrapp-Küken mit der Hand aufgezogen werden
Weiterlesen

Waldrappe: Artenschutz hautnah erleben!

Es war im vergangenen Herbst. Tausende Menschen verfolgten gespannt den ersten Flug der Waldrappe über die Alpen. Es war der vorläufige Höhepunkt eines langfristig angelegten Artenschutzprojektes. Jetzt bietet der Zoo Schmiding (OÖ) hautnahe Einblicke in die Grundlagen dieser spektakulären Aktivitäten
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

22.04.