112. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in Jena

(05.09.2019) Die Universität Jena ist vom 10. bis 13. September Gastgeber der 112. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft.

Etwa 320 Mitglieder der Gesellschaft und internationale Gäste werden in der Saalestadt erwartet. Zu den Höhepunkten der Tagung gehört die Verabschiedung der "Jenaer Erklärung" wider Rassismus.

Die traditionsreiche Deutsche Zoologische Gesellschaft veranstaltet ihre Jahrestagung vom 10. bis 13. September an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Etwa 320 Mitglieder der Gesellschaft und internationale Gäste folgen der Einladung in die Saalestadt zu Erfahrungsaustausch, Wissenserwerb und gegenseitigem Kennenlernen.


Das Phyletische Museum, von Ernst Haeckel begründet, steht mit im Fokus der Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft an der Universität Jena.

Während sich bei zahlreichen Posterpräsentationen und Workshops am Nachmittag die Expertinnen und Experten der verschiedenen Fachgruppen tummeln, stehen vormittags vornehmlich Vorträge auf dem Programm.

Zu den Themen gehört die Frage, wie sich das Pferd auf die menschliche Geschichte ausgewirkt hat (Ludovic Orlando/Toulouse) oder wie sich die Insekten stammesgeschichtlich entwickelt haben (Rolf Beutel/Jena).

John Nyakatura (Berlin) wird berichten, wie es Vertretern verschiedener Wissenschaftsdisziplinen gelang, die Fortbewegung eines Urzeitamphibiums zu entschlüsseln und per Roboter nachzubauen. Die Tagungssprache ist Englisch.

Am Dienstagabend ab 18 Uhr wird die Jahrestagung feierlich eröffnet. Dabei werden die Professoren Martin S. Fischer, Stefan Richter, Johannes Krause und Uwe Hoßfeld eine gemeinsame öffentliche Vorlesung im Hörsaal 1 am Campus (Carl-Zeiß-Straße 3) halten.

Der Titel lautet: „Jena, Haeckel und die Frage nach den Menschenrassen: wie Rassismus Rassen macht“. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die „Jenaer Erklärung“ wider Rassismus der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich willkommen.

Während der Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft werden der Werner Rathmayer-Preis, der Walther Arndt-Preis und der Horst Wiehe-Preis verliehen. Preisträger sind Dr. Nico Posnien (Göttingen/Arndt-Preis), Dr. Manon Schweinfurth (St. Andrews, UK/Wiehe-Preis) und Falco Eigner (Chemnitz/Rathmayer-Preis).

 Der Werner Rathmayer-Preis würdigt einen Gewinner von „Jugend forscht“. Im Anschluss an die Preisverleihung spricht Hans Fricke (Seewiesen) im Hörsaal 1 (Carl-Zeiß-Straße 3) über „Aale – auf den Spuren eines Jahrhunderträtsels“. Auch hier sind Gäste herzlich willkommen.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Manuela Nowotny erforscht Laubheuschrecken, deren Hörapparat nach dem gleichen mechanischen Prinzip wie der menschliche arbeitet, aber viel einfacher strukturiert ist; Bildquelle: Anne Günther/FSU

Manuela Nowotny ist neue Professorin für Tierphysiologie an der Universität Jena

Nowotny untersucht Laubheuschrecken, deren Hörapparat nach den gleichen Prinzipien arbeitet wie der menschliche, aber viel einfacher strukturiert ist
Weiterlesen

Sibirischer Tiger, Farbautotypie nach Wilhelm Kuhnert, um 1900.; Bildquelle: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Ausstellung in Jena: Das Tier „nach der Natur“ gezeichnet

Die Ausstellung „Tierillustration in Deutschland. 1850 bis 1950“ wird vom 6. Juni an im Bienenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Am Steiger 3) gezeigt
Weiterlesen

Filigran und transparent präsentieren sich zwei indopazifische Butte in der neuen Sonderausstellung 'INSIGHTFISH' im Phyletischen Museum der Universität Jena.; Bildquelle: Jan-Peter Kasper/FSU

Schillernde Einblicke in durchsichtige Fische

Sonderausstellung „INSIGHTFISH“ ab 28. April 2017 im Phyletischen Musem in Jena
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Kurzköpfige Hunde und Katzen – niedlich oder gequält?

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Oechtering am 09.03.2017 ab 18:00 Uhr an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Weiterlesen

Meilensteine aus 200 Jahren Thierarzneykunst in Jena (1816-2016)

Meilensteine aus 200 Jahren Thierarzneykunst in Jena (1816-2016)

Von der Thierarzneyschule zum Bundesforschungsinstitut - herausgegeben von Georgy S. Levit, Uwe Hoßfeld, Petra Reinhold
Weiterlesen

Die historische Thierarzneyschule in Jena, 1823. Der Mann im Zylinder soll Renner sein ; Bildquelle: Bildarchiv FLI Jena

200 Jahre Thierarzneykunst in Jena – von Goethe bis zur modernen Tiermedizin

Am 2. September 2016 wird in Jena ein besonderes Jubiläum gefeiert: Vor genau 200 Jahren wurde hier die Thierarzneyschule gegründet, die zahlreiche Impulse für die Tiermedizin setzte
Weiterlesen

Ein mit der Jenaer Röntgenanlage erstelltes Röntgenbild von Kopf und Brust eines Zweifingerfaultieres; Bildquelle: John Nyakatura/FSU

Röntgenfilme-Archiv des Instituts für Zoologie der Universität Jena nun online zugänglich

50.000 Filme der Hochgeschwindigkeits-Röntgenvideographieanlage am Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie der Universität Jena frei zugänglich
Weiterlesen

Dr. Vera Weisbecker von der Universität Jena hat die Evolution von Säugergehirnen untersucht

Was das Gehirn von Säugetieren wachsen lässt

Biologin der Uni Jena deckt Rolle mütterlicher Zuwendung in der Evolution des Gehirns auf
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen