Tiergarten Schönbrunn leitet das Europäische Erhaltungszuchtprogramms für Afrikanische Elefanten

(19.02.2009) Mit Jänner 2009 übernahm der Tiergarten Schönbrunn die Leitung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Afrikanische Elefanten.


Harald Schwammer – der Herr der Elefanten
Vizedirektor Dr. Harald Schwammer wurde zum wissenschaftlichen Koordinator bestimmt. Es ist zum ersten Mal, dass ein internationales Zuchtbuch für eine gefährdete Tierart von Wien aus verwaltet wird.

Damit wird der Tiergarten Schönbrunn in Person von Harald Schwammer endgültig zu einer internationalen Drehscheibe für Elefantenhaltung.

Schwammer wurde schon 2007 von zehn Spezialisten aus vier Kontinenten, in deren Verantwortung die internationalen Elefantenzuchtbücher liegen, zum Koordinator eines "Global Elephant Management Program“ gewählt.

Dessen Ziele: Förderung von Naturschutz, Bildung und Forschung, um das Überleben der Elefanten in der Wildnis und in menschlicher Pflege zu gewährleisten.

In Zuchtbüchern sind alle in Zoos lebenden Individuen einer Tierart und ihre jeweiligen Verwandtschaftsgrade verzeichnet.

Der Koordinator entscheidet in Zusammenarbeit mit einem Komitee, welche Tiere zur Zucht zugelassen und in welchen Zoos sie zusammengeführt werden. Der Standard der Anlage, in der die Tiere gehalten werden und die Art und Weise, wie sie gepflegt werden, können von den Leitern solcher Erhaltungszuchtprogramme maßgeblich beeinflusst werden. 

Das Zuchtbuch für Afrikanische Elefanten, das nun in Wien liegt, wurde bisher vom Zoo Tel Aviv geführt.

Beinahe zeitgleich wurde Dr. Harald Schwammer auch zum Präsidenten der International Elephant Foundation (IEF) ernannt. Die 1998 gegründete Vereinigung hat ihren Sitz in Texas. Schwammer ist als einziger Europäer Mitglied im „Board of Directors“.

Die Organisation hat sich die Erhaltung Afrikanischer und Asiatischer Elefanten und die Förderung damit verbundener Projekte zum Ziel gesetzt – sowohl in Zoos, als auch im Freiland. Derzeit werden von der IEF Schutzprojekte in Kambodscha, Kenia, Sri Lanka, Uganda, Indien und Indonesien unterstützt.

Der Tiergarten Schönbrunn ist überdies Sitz des „Vereins der Elefantenpfleger und Manager Europas“ mit 130 Mitglieden aus Europa, Australien und den USA.

www.zoovienna.at

 


Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Nach Fu Long ist auch das zweite Pandababy im Tiergarten Schönbrunn wieder ein Männchen. ; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Nach Fu Long ist auch das zweite Pandababy im Tiergarten Schönbrunn wieder ein Männchen.

„Das Jungtier ist erstmals für längere Zeit so auf Yang Yangs Brust gelegen, dass wir durch die Seitenklappe der Wurfbox sein Geschlecht erkennen konnten“, sagt Zoologin Eveline Dungl
Weiterlesen

Pandababy im Tiergarten Schönbrunn

Pandababy im Tiergarten Schönbrunn geboren

Genau am dritten Geburtstag von Fu Long ist am 23.8.2010 im Tiergarten Schönbrunn ein Pandababy zur Welt gekommen
Weiterlesen

Wilde Krähen im Tiergarten Schönbrunn als Forschungsobjekte; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Wilde Krähen im Tiergarten Schönbrunn als Forschungsobjekte

Krähen gelten als sehr intelligent. Sie sind erfinderisch und verspielt. Im Tiergarten Schönbrunn fressen sie bei den Zootieren mit, lassen sich von Besuchern füttern, stehlen deren Jausenreste und nehmen Müllsäcke auseinander
Weiterlesen

European Association of Zoo and Wildlife Veterinarians

International Conference on Diseases of Zoo and Wild Animals

12th to 15th May 2010, hosted by Jesús Fernández Morán. The Conference will be held at the conference centre (Teatro Recinto Ferial De La Casa De Campo) near the Zoo Aquarium of Madrid
Weiterlesen