KognitionsbiologInnen der Universität Wien erforschen Lautkommunikation von Elefanten

(12.08.2019) Im Rahmen eines FWF-Projekts untersuchen KognitionsbiologInnen der Universität Wien die frühe Mutter-Kind-Kommunikation des kürzlich geborenen Elefantenbaby Kibali und seiner Mutter Numbi im Tiergarten Schönbrunn.

Erst vor einem Monat wurde im Tiergarten Schönbrunn mit Kibali ein Elefantenweibchen geboren. Während für gewöhnlich nur PflegerInnen Zugang zum kleinen Elefanten haben, sind auch KognitionsbiologInnen der Universität Wien im Rahmen eines FWF-Projekts mit Kibali und deren Mutter Numbi beschäftigt.

Christopher Gorofsky, Studierender am Department für Kognitionsbiologie der Universität Wien, "belauscht" die beiden momentan täglich, um die frühe Mutter-Kind-Kommunikation bei Afrikanischen Elefanten im Zoo zu untersuchen. "Seit dem Tag nach der Geburt darf ich in einem Bereich des Elefantenparks stehen, der sonst den PflegerInnen vorbehalten ist, und kann Mutter und Jungtier beobachten."


Angela Stöger-Horwath und Christopher Gorofsky

Erste Ergebnisse gibt es auch bereits: "Am Anfang hat Kibali kaum Laute von sich gegeben. Die Kommunikation nimmt aber stetig zu. Wenn sie bei ihrer Mutter trinken will, gibt sie eine Art Quieken von sich", beschreibt Gorofsky. Während er mit einem Spezialgerät die Laute aufnimmt, notiert er auch das Verhalten, das die Tiere dabei zeigen: Ob Kibali trinken oder spielen möchte oder ihre Mutter nach ihr ruft.

Die Forschungsarbeit ist Teil eines mehrjährigen Projektes der Universität Wien, das vom Wissenschaftsfonds (FWF) finanziert wird. Geforscht wird in erster Linie in Südafrika. Doch in freier Wildbahn können sich die ForscherInnen Elefantenmüttern und ihren Jungtieren oft nicht ausreichend nähern.

"Im Tiergarten haben wir mit Kibali die Möglichkeit zu erforschen, wie sie mit ihrer Mutter kommuniziert. Die Fragestellungen lauten zum Beispiel, welche Laute angeboren und welche erlernt sind, und, ob Kibali ihre Laute an jene ihrer Mutter angleicht", erklärt Projektleiterin Angela Stöger-Horwath vom Department für Kognitionsbiologie. Elefanten haben verschiedene Lauttypen.

Am bekanntesten ist das Trompeten. "Der häufigste Lauttyp ist aber das sogenannte Rumblen. Dieses Brummen erinnert an den Motor eines Lastwagens. Der tiefste Frequenzanteil liegt im Infraschallbereich und ist für uns Menschen nicht hörbar, aber mit unseren speziellen Geräten können wir auch die tiefen Laute aufnehmen."



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Numbi mit Revierleiter Andreas Buberl; Bildquelle: Daniel Zupanc

Tiergarten Schönbrunn erwartet Elefanten-Nachwuchs

Der Bauch ist kaum noch zu übersehen: Das Elefanten-Weibchen Numbi im Tiergarten Schönbrunn ist trächtig. Die Freude im Zoo ist groß
Weiterlesen

Farha mit ihrem Jungtier, links Ceyla-Himali.; Bildquelle: Zoo Zürich, Cordula Galeffi

Der jüngste Elefant im Zoo Zürich heisst Ruwani

Das am 25. Februar 2017 im Kaeng Krachan Elefantenpark geborenen Elefantenweibchen hat einen Namen erhalten: Ruwani
Weiterlesen

Elefantenbulle Shaka; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Neuer Elefantenbulle im Tiergarten Schönbrunn

25 Jahre alt, 4 Tonnen schwer und fast drei Meter groß: Das sind die Eckdaten des neuesten Bewohners im Tiergarten Schönbrunn
Weiterlesen

Elefantenbulle Kibo übersiedelt von Wien nach Erfurt; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Elefantenbulle Kibo übersiedelt von Wien nach Erfurt

Im Tiergarten Schönbrunn hieß es am 19. August 2015 früh Abschied nehmen: Der zehn Jahre alte Elefantenbulle Kibo ist bereits auf dem Weg in den Zoopark Erfurt
Weiterlesen

Zoo Zürich

Elefantenforscher Dr. Fred Kurt verstorben

Wie die Familie mitteilt, ist der bekannte Elefantenforscher Dr. Fred Kurt (18.2.1939-6.6.2015) nach langer, schwerer Krankheit in seiner Wahlheimat Aichach in Bayern verstorben
Weiterlesen

Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria

Die Bedeutung von Hormonbestimmungen für das Zuchtmanagement von Wildtieren in Menschenobhuts

F. SCHWARZENBERGER and J.L. BROWN; Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria 100 (2013)
Weiterlesen

Elefantenbaby im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Elefantenbaby im Tiergarten Schönbrunn

Große Freude und Erleichterung herrschen im Tiergarten Schönbrunn. Die Elefantenkuh Numbi hat am 6. August 2010 um 7.45 Uhr ihr Junges zur Welt gebracht. Die Geburt ist völlig problemlos verlaufen
Weiterlesen

Erstes künstlich gezeugtes Elefantenkalb in Deutschland

Ein Wissenschaftlerteam des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung hatte die Besamung durchgeführt
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen