Mycobacterium pinnipedii: zwei Mähnenrobben-Weibchen im Tiergarten Schönbrunn eingeschläfert

(22.05.2013) „Bei umfangreichen Untersuchungen war festgestellt worden, dass die beiden Tiere mit Mycobacterium pinnipedii infiziert sind. Dieses Bakterium, das wahrscheinlich eine der Robben nach Schönbrunn mitgebracht hat, ist der Verursacher von Tuberkulose bei verschiedenen Robbenarten", erklärt Zootierarzt Thomas Voracek.

Tiergarten Schönbrunn Nachdem im Dezember 2012 bei der Sektion einer Robbe dieses Bakterium festgestellt wurde, wurde der gesamte Robbenbestand des Tiergartens untersucht.

Die gewonnenen Proben wurden von einem Mikrobiologen der Veterinärmedizinischen Universität ausgewertet.

 Voracek: "Nach Feststehen der Untersuchungsergebnisse haben wir europaweit mit Experten, wie dem Vorsitzenden der Tuberkulose-Arbeitsgruppe der Europäischen Vereinigung der Zoo- und Wildtierärzte (EAZWV), Kontakt aufgenommen.

Die eindeutige Empfehlung lautete, die beiden positiv getesteten Tiere einzuschläfern. Eine für Zoo- und Wildtiere zugelassene Tuberkulosetherapie gibt es nicht und auch die anderen Robben würden angesteckt werden."

Im Tiergarten leben nun drei Mähnenrobben: ein Männchen, ein Weibchen und das Jungtier Lunita.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

v.l.n.r.: Wolfgang Schüssel, Elisabeth Udolf-Strobl, Dagmar Schratter, Stephan Hering-Hagenbeck; Bildquelle: Daniel Zupanc

Stephan Hering-Hagenbeck wird neuer Direktor im Tiergarten Schönbrunn

Der 52-jährige promovierte Biologe und ehemalige Geschäftsführer und zoologische Direktor des Tierparks Hagenbeck in Hamburg folgt ab 1. Jänner 2020 auf Dagmar Schratter, die nach 13 Jahren an der Spitze des Tiergartens Ende des Jahres ihren Ruhestand antritt.
Weiterlesen

Angela Stöger-Horwath und Christopher Gorofsky ; Bildquelle: Daniel Zupanc

KognitionsbiologInnen der Universität Wien erforschen Lautkommunikation von Elefanten

Im Rahmen eines FWF-Projekts untersuchen KognitionsbiologInnen der Universität Wien die frühe Mutter-Kind-Kommunikation des kürzlich geborenen Elefantenbaby Kibali und seiner Mutter Numbi im Tiergarten Schönbrunn
Weiterlesen

Wiebke Hoffmann und Richard Zink mit zwei der jungen Käuze; Bildquelle: Daniel Zupanc

Rekord: Sieben junge Habichtskäuze für Wiederansiedlungsprojekt

Die Habichtskäuze im Tiergarten Schönbrunn sorgen heuer für einen besonders erfreulichen Rekord: Die zwei Pärchen haben insgesamt sieben Jungtiere großgezogen, die nun an das Wiederansiedlungsprojekt abgegeben werden konnten
Weiterlesen

Helena Wehner mit Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Daniel Zupanc

Ziehmütter für seltene Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn

Anne-Gabriela Schmalstieg und Helena Wehner haben einen fordernden 24-Stunden-Job und dennoch lieben sie ihn
Weiterlesen

Panda-Männchen Yuan Yuan; Bildquelle: Daniel Zupanc

Panda-Männchen Yuan Yuan ist in Wien eingetroffen

Die Freude im Tiergarten Schönbrunn ist groß: Das sehnlich erwartete Große Panda-Männchen Yuan Yuan ist am 16. April 2019 angekommen
Weiterlesen

Giraffenbulle Obi mit Tierpflegerin Irene Greter; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Neuer Giraffenbulle im Tiergarten Schönbrunn

Am 10. April 2019 ist Giraffenbulle Obi aus Amsterdam angekommen
Weiterlesen

Numbi mit Revierleiter Andreas Buberl; Bildquelle: Daniel Zupanc

Tiergarten Schönbrunn erwartet Elefanten-Nachwuchs

Der Bauch ist kaum noch zu übersehen: Das Elefanten-Weibchen Numbi im Tiergarten Schönbrunn ist trächtig. Die Freude im Zoo ist groß
Weiterlesen

Pandabärin Yang Yang ist eine Super-Mama; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Pandabärin Yang Yang ist eine Super-Mama

Yang Yang ist die erste Panda-Mutter in Menschenobhut, die Zwillinge ohne menschliche Hilfe großgezogen hat
Weiterlesen