Panda Long Hui litt an einem bösartigen Gallengangskarzinom

(28.12.2016) Am 9. Dezember 2016 ist das Panda-Männchen Long Hui im Tiergarten Schönbrunn im Rahmen einer Not-Untersuchung verstorben.

In der vergangenen Woche hat die China Wildlife Conservation Association (CWCA) die Anreise eines Expertenteams aus China organisiert: darunter Tierarzt Wang Chengdong von der Panda-Forschungs- und Zuchtstation CCRCGP und Pathologin She Ruiping, Professorin an der China Agricultural University.


Expertenteams bei der Besprechung

Die pathologische Untersuchung wurde gemeinsam mit Anna Kübber-Heiss, Leiterin der Pathologischen Abteilung des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Veterinärmedizinischen Universität Wien, und ihrer Mitarbeiterin Annika Posautz vorgenommen. Das Ergebnis der Experten ist eindeutig.

„Der Tumor, der im Ultraschall sichtbar war, war ein bösartiges Gallengangskarzinom. Es ist ein hochaggressiver Tumor. Die Erkrankung verlief sehr rasch mit Metastasen in zahlreichen Organen wie zum Beispiel Herz, Lunge und Nieren, und führte während der Narkose zu einem Multiorganversagen mit finalem Herzstillstand“, so Kübber-Heiss. 


Experten bei der pathologischen Untersuchung

Der Körper von Long Hui wird am FIWI aufbewahrt. Was mit ihm weiter passiert, wird von der China Wildlife Conservation Association entschieden. Die Frage, ob ein neues Panda-Männchen nach Wien kommen soll, war im Rahmen dieses Treffens kein Thema.

Natürlich besteht vom Tiergarten Schönbrunn der Wunsch, in Zukunft wieder ein erwachsenes Männchen zu halten.

Das Weibchen Yang Yang ist in den nächsten zwei Jahren aber mit der Aufzucht ihrer Jungtiere beschäftigt.

Mit den Zwillingen Fu Feng und Fu Ban hat Wien jedenfalls ein großes Andenken an Long Hui: Derzeit sind sie noch in der Baumhöhle in der Innenanlage des Pandahauses. Die Kleinen oder auch ihre Mutter Yang Yang werden selbst entscheiden, wann sie herausklettern und sich den Besuchern zeigen.

Die Neugierde ist jedenfalls bereits groß. Immer wieder stecken sie ihre Näschen aus der Baumhöhle. Tierarzt Wang hat auch die Jungtiere untersucht. Sein Fazit: Sie entwickeln sich prächtig.



Weitere Meldungen

Zu Besuch bei Yuan Yuan im Panda-Haus: v.l.: Vorsitzender LI Zhanshu, Tiergartendirektorin Dagmar Schratter, Doris Schmidauer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundesministerin Margarete Schramböck; Bildquelle: Daniel Zupanc

Panda Yuan Yuan offiziell an Tiergarten Schönbrunn übergeben

Sanftmütig und schlau: Mit diesen beiden Eigenschaften wird das Panda-Männchen Yuan Yuan beschrieben, das im Rahmen einer Zeremonie im Kaiserpavillon offiziell an den Tiergarten Schönbrunn übergeben wurde
Weiterlesen

Universität Potsdam

5.000 Jahre altes Panda-Genom untersucht

5.000 Jahre alt ist das Genom eines Riesenpandas, das ein internationales Team von Wissenschaftlern sequenziert hat. Es handelt sich dabei um das weltweit erste Genom, das aus Fossilien des Pandabären gewonnen werden konnte
Weiterlesen

Panda-Männchen Yuan Yuan; Bildquelle: Daniel Zupanc

Panda-Männchen Yuan Yuan ist in Wien eingetroffen

Die Freude im Tiergarten Schönbrunn ist groß: Das sehnlich erwartete Große Panda-Männchen Yuan Yuan ist am 16. April 2019 angekommen
Weiterlesen

Panda-Männchen Yuan Yuan; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Neues Panda-Männchen für den Tiergarten Schönbrunn

Das neue Männchen für Panda-Weibchen Yang Yang im Tiergarten Schönbrunn steht fest: Es wird der 19 Jahre alte Yuan Yuan sein
Weiterlesen

Pandabärin Yang Yang ist eine Super-Mama; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Pandabärin Yang Yang ist eine Super-Mama

Yang Yang ist die erste Panda-Mutter in Menschenobhut, die Zwillinge ohne menschliche Hilfe großgezogen hat
Weiterlesen

Pandas am Flughafen Wien; Bildquelle: Daniel Zupanc

Schönbrunner Panda-Zwillinge sind auf dem Weg nach China

Wie schnell doch die Zeit vergeht: am 2. Dezember 2018 sind die mittlerweile zwei Jahre alten Panda-Zwillinge vom Tiergarten Schönbrunn Richtung China aufgebrochen
Weiterlesen

Trainingseinheit mit der Transportkiste; Bildquelle: Daniel Zupanc

Wiener Panda-Zwillinge reisen bald nach China!  

Für die Panda-Zwillinge Fu Feng und Fu Ban beginnt schon bald ein neuer Lebensabschnitt. Am 2. Dezember 2018 werden die beiden den Tiergarten Schönbrunn verlassen und ihre Reise nach China antreten
Weiterlesen

Neuankömmling Panda Jiao Qing im Zoo Berlin; Bildquelle: Zoo Berlin

Leibniz-IZW begrüßt die Berliner Pandabären

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) unterstützen den Berliner Zoo beim zukünftigen Panda-Nachwuchsprogramm
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen